Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Metallica verkauft jetzt Whiskey
Nachrichten Panorama Metallica verkauft jetzt Whiskey
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:26 30.08.2018
Der Sänger und Gitarrist der amerikanische Rockband Metallica, James Hetfield (M), der Gitarrist Kirk Hammett (l) und Schlagzeuger Lars Ulrich (l) spielen zum Auftakt ihrer Europatournee in der Lanxess Arena. Quelle: Oliver Berg/dpa
Los Angeles

Die US-amerikanische Metal-Band Metallica ist unter die Schnapsbrenner gegangen. Auf ihrer Homepage verkündete die Gruppe am Mittwoch, ab Ende der Woche ihren ersten eigenen Whiskey mit dem Namen „Blackened“ (deutsch: „Geschwärzt“) zu verkaufen - eine Anspielung auf den gleichnamigen Song auf dem Album „... And Justice For All“ von 1988.

Geschmack durch Musik geformt

„Es passiert nicht oft, dass wir ein brandneues, vorher nie dagewesenes Metallica-Unterfangen ankündigen, deshalb sind wir unglaublich aufgeregt und superstolz, den „Blackened American Whiskey“ vorzustellen“, heißt es in dem Statement. Die in Kooperation mit dem renommierten Destillateur Dave Pickerell entstandene Spirituose verbindet demnach mehr mit der Band als nur ihr Name: Während der Reifung im Fass sei der Whiskey mit ausgewählten Metallica-Songs beschallt worden, was die molekularen Wechselwirkungen gefördert und so den Geschmack „geformt“ habe, schrieben die Band-Mitglieder.

Ende der Woche startet der Verkauf

„Das höchste Ziel von Metallica ist es, uns mit unseren Fans zu verbinden - durch Alben, Konzerte und verstärkt auch durch jeden anderen Weg, der darüber hinaus eine Bindung schafft“, erklärten die Musiker ihren beruflichen Exkurs in die Schnapsbrennerei. Der Whiskey soll ab Ende der Woche in ausgewählten amerikanischen Städten sowie in zwei Online-Shops zu erwerben sein.

Von dpa/RND

Ein Bettbezug wurde ihr Verhängnis: Der Ausflug einer Würgeschlange, die tagelang die Bevölkerung bei Düsseldorf in Atem hielt, ist beendet. Ein Reptilien-Experte griff beherzt zu.

30.08.2018

Für seine Bemerkungen zur Geschichte der Sklaverei in den USA ist Kanye West stark kritisiert worden. Jetzt kam die Entschuldigung.

30.08.2018

Der mutmaßliche Täter im Fall einer getöteten 36-Jährigen ist festgenommen worden. Eineinhalb Wochen nach dem Angriff auf die Frau in Düsseldorf stellte die Polizei Ali S. im spanischen Sevilla.

30.08.2018