Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Michelle Obama: Uns geht es großartig
Nachrichten Panorama Michelle Obama: Uns geht es großartig
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:14 01.02.2018
Michelle Obama genießt ihre neu gewonnen Zeit. Quelle: Jim Lo Scalzo
Los Angeles

Ein Jahr nach ihrem Auszug aus dem Weißen Haus hat Michelle Obama (54) über den Alltag ohne First-Lady-Pflichten gesprochen.

„Ich stehe auf, wenn ich Lust dazu habe“, sagte sie in der Talkshow „Ellen“ (Ausstrahlung am Donnerstag). „Uns geht es großartig. Die Mädchen machen sich gut, Barack arbeitet, wir haben Projekte. Wir haben gut zu tun und reisen.“

An einen Umstand habe sich die Familie nach dem Umzug in ihr neues Heim in Washington erst gewöhnen müssen, verriet die Ehefrau des früheren US-Präsidenten Barack Obama. „Es ist merkwürdig: Wir haben jetzt eine Haustür und eine Klingel. Unsere Hunde Bo und Sunny wussten nicht, wie sich eine Türklingel anhört.“ Die einstige First Lady räumte ein, ihr Mann beschwere sich, dass er nicht genug Platz im Kleiderschrank habe. Und: „Er hat auch das kleinste Zimmer als Büro.“

Ende Januar 2017 musste das Ehepaar Obama mit den beiden Töchtern Platz machen für den neuen Präsidenten Donald Trump. Zuvor hatten sie acht Jahre im Weißen Haus gelebt. Die Obamas bleiben zunächst in Washington, damit Tochter Sasha (16) dort die Schule beenden kann. Ihre Schwester Malia (19) hatte kürzlich ihr Studium an der Elite-Universität Harvard in Boston begonnen.

dpa

Mehr zum Thema

Rostocker sollen ihre Ideen einbringen / Einige Brennpunkte seit 2014 entschärft

28.03.2018

SPD-Kandidatin auf Mitgliederversammlung nominiert / Greifswalderin setzt auf neue Wege

28.03.2018

Stadt prüft noch Ursachen für Absackung von Straßen / Wiro fürchtet um Leitungen

28.03.2018

Zwei junge Männer liefern sich mitten in Berlin ein Autorennen und fahren einen Mann tot. Sie wurden deshalb vom Berliner Landgericht wegen Mordes zu einer lebenslangen Haftstrafe verurteilt. Am Donnerstag kam der Bundesgerichtshof zusammen, um das bundesweite erste Mordurteil gegen Raser zu überprüfen. Es steht viel auf dem Spiel.

01.02.2018

Zwei junge Männer liefern sich mitten in Berlin ein Autorennen und fahren einen Mann tot. Ist das Mord? Das Landgericht sieht das so. Nun prüft der BGH das bundesweite erste Mordurteil gegen Raser.

01.02.2018

Ein Mann, ein Wort: Tom Hardy hat ein neues Tattoo, weil Leonardo DiCaprio alles weiß.

01.02.2018