Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Michelle Obama rockt bei Karaoke im Auto
Nachrichten Panorama Michelle Obama rockt bei Karaoke im Auto
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:48 22.07.2016
Anzeige
Washington

Michelle Obama, First Lady mit Musik im Blut, hat in der „The Late Show“ von Moderator James Corden ihre Fähigkeiten als Karaokesängerin unter Beweis gestellt.

Gemeinsam mit Corden sang sie während einer Tour durch die Anlagen des Weißen Hauses auf dem Beifahrersitz eines Autos Songs von Beyoncé und Stevie Wonder - genauso stimm- wie gestenstark.

Michelle Obama hat schon mehrmals in ihrer Zeit als First Lady Volksnähe via Fernsehshows bewiesen. Einmal hatte sich die sportliche Präsidentengattin siegreich an einem Liegestütz-Wettbewerb gegen Moderatorin Ellen DeGeneres beteiligt. Hin und wieder zeigt sie auch ihr Faible fürs Tanzen öffentlich.

Die 52-Jährige nutzte die Show aber auch, um auf ihr Anliegen zur besseren Bildung für Mädchen in aller Welt aufmerksam zu machen. Passend zum Thema sprang Rapperin Missy Elliott auf den Rücksitz, ihren Song „This Is For My Girls“ intonierte das Trio gemeinsam.

dpa

Mehr zum Thema

Schauspieler Wolfgang Bahro (55), der als charmanter Bösewicht Jo Gerner in der RTL-Soap „Gute Zeiten, schlechte Zeiten“ bekannt wurde, wäre gern mal Schurke in einem James-Bond-Film.

19.07.2016

Fans der Fantasy-Serie „Game of Thrones“ werden sich im kommenden Jahr etwas gedulden müssen.

20.07.2016

Klaus Spürkel stand auf vielen Bühnen, im Theater war er zu Hause. Bundesweit bekannt wurde er durch seine Rolle im Stuttgarter „Tatort“. Im Alter von 68 Jahren ist er gestorben.

21.07.2016

Nervennahrung für „Pokémon“-Sammler: Nach dem Hype um das Handy-Spiel „Pokémon Go“ sind die New Yorker jetzt auch verrückt nach den entsprechenden Donuts.

04.08.2016

Prinz Harry hat eindringlich vor einem Nachlassen der Bemühungen im Kampf gegen Aids gewarnt.

21.07.2016

Was kann die Politik tun, um Attacken wie die eines 17-jährigen Flüchtlings bei Würzburg zu vermeiden? Hundertprozentig werde man so etwas nie ausschließen können, heißt es. Doch inzwischen gibt es Forderungen aus Union und SPD nach bestimmten Konsequenzen.

21.07.2016
Anzeige