Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Nach Anschlag in Berlin: Spediteur will Lastwagen zurück
Nachrichten Panorama Nach Anschlag in Berlin: Spediteur will Lastwagen zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:13 25.02.2017
Ariel Zurawski fordert, dass sein Lastwagen wieder für Transporte freigegeben wird. Quelle: Michael Kappeler
Warschau

Der polnische Spediteur Ariel Zurawski, dem der Unglückslastwagen des Terroranschlags auf einen Berliner Weihnachtsmarkt am 19. Dezember gehört, will sein Fahrzeug zurück.

Dass der Lastwagen noch immer in Deutschland als Beweismittel beschlagnahmt bleibe und nicht eingesetzt werden könne, beschere ihm Verluste, für die seine Gläubiger kein Verständnis hätten, sagte Zurawski am Samstag dem polnischen TV-Sender TVN24. Ihm drohe deshalb die Pleite. Er wolle von Deutschland kein Geld, sondern eine rasche Entscheidung, damit sein Lastwagen wieder für Transporte freigegeben werden könne.

Der Terrorist Anis Amri hatte bei dem Anschlag in Berlin auch den Fahrer des Lastwagens, Zurawskis Cousin, erschossen. Dann steuerte Amri den Lastwagen in den Weihnachtsmarkt und tötete dabei elf weitere Menschen und verletzte 50 zum Teil schwer.

Auf seiner Facebook-Seite bat Zurawski, spontane Geldsammlungen für seine Firma wieder einzustellen. Nach ersten Medienberichten über seine finanziellen Schwierigkeiten hätten ihm viele Menschen Spenden angeboten. Er wolle aber nicht zum Almosenempfänger werden, sondern wie bisher sein Geld selbst verdienen.

dpa

Mehr zum Thema

Hochexplosive Chemikalien und Bauteile für einen Fernzünder lagen schon bereit: In Südniedersachsen ist ein deutscher Islamist gefasst worden. Ermittlern zufolge wollte er mit einer selbstgebastelten Bombe Polizisten oder Soldaten töten.

23.02.2017
Panorama Wie groß ist die Gefahr? - Wieder Terrorzugriff in Niedersachsen

Erst Göttingen, jetzt die Kreisstadt Northeim: Binnen zwei Wochen schlagen Terrorfahnder in Niedersachsen zum zweiten Mal zu. Der Verhaftete spricht von Anschlagsplänen, hat bereits Material zur Fernzündung in der Wohnung.

23.02.2017

Northeim (dpa) – Der in Northeim unter Terrorverdacht festgenommene Salafist hatte in der niedersächsischen Kleinstadt zuvor ein nach außen unauffälliges Leben geführt.

24.02.2017

Der Terroranschlag von Berlin wurde mit einem Lastwagen verübt – dessen Eigentümer verlangt den Lkw jetzt zurück. Der polnische Spediteur will das Fahrzeug wieder einsetzen und damit Waren transportieren. Sonst drohe ihm die Pleite, sagt er.

25.02.2017

Eine der Verdächtigen im Mord am Halbruder von Nordkoreas Machthaber Kim Jong Un glaubte nach eigenen Angaben, sie sei Teil eines Streichs für eine Fernsehsendung.

25.02.2017

Ein Giftmord, mitten am Tag im gut besuchten Flughafen von Kuala Lumpur? Der Fall Kim Jong Nam gleicht längst einem fiktiven Agententhriller. In der Realität entspinnt sich ein heftiger Streit zwischen Malaysia und Nordkorea.

25.02.2017