Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Niki Lauda: Nie wieder TV-Experte
Nachrichten Panorama Niki Lauda: Nie wieder TV-Experte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:27 03.12.2017
Der frühere Formel-1-Weltmeister Niki Lauda will nicht mehr beim Fernsehen arbeiten. Quelle: Uli Deck
Anzeige
Berlin

Der frühere Formel-1-Weltmeister Niki Lauda (68) will nach eigenen Worten nie wieder als TV-Experte arbeiten. „Ja, ganz sicher. Eine Rückkehr kann ich mir nicht vorstellen“, sagte der Österreicher der „Bild am Sonntag“.

Lauda hatte nach dem Formel-1-Saisonfinale seine Zeit als RTL-Fachmann nach 21 Jahren für beendet erklärt. „Diesen Schritt habe ich mir gut überlegt und die endgültige Entscheidung, dies am Sonntag zu verkünden, fiel in der Nacht zuvor, also relativ spontan“, sagte Lauda.

Seinen Entschluss begründete Lauda auch mit der Doppelbelastung durch seine Rolle als Team-Aufsichtsratschef des Mercedes-Rennstalls. Diese Aufgabe will Lauda zumindest bis Ende 2020 weiter erfüllen, daher werde er auch künftig bei den Formel-1-Rennen an der Strecke sein.

Wer sein Nachfolger am RTL-Mikrofon wird, sollte der Privatsender erneut die Übertragungsrechte für die Rennserie bekommen, sei ihm „eigentlich egal“, sagte Lauda.

dpa

Mehr zum Thema

Der Fernsehkoch hat früh seine Mutter verloren. Das hat ihn für sein Leben geprägt. Er habe „eine gewisse Härte entwickelt“, sagt er.

29.11.2017

Jan Böhmermann und Olli Schulz waren bei ZDFneo für die etwas andere Talksendung verantwortlich. Sonntags zu später Stunde waren sie im lockeren Gespräch rund um den Tisch mit ihren Gästen zu sehen. Nun ist Schluss, die Quoten stimmten nicht.

29.11.2017

Für Sylvie Meis ist die Zusammenarbeit mit RTL erst einmal beendet. Der Kölner Privatsender setzt künftig auf Victoria Swarovski als Co-Moderatorin in der Tanzshow „Let's Dance“.

30.11.2017
Panorama Gastbeitrag von Anne Lütkes - Armut ist kein Kinderspiel

Zu Weihnachten gehören Geschenke genauso dazu wie gutes Essen und ein schöner Baum. Aber nicht alle Menschen können sich all das leisten. Vor allem Kinder leiden besonders unter Armut. Ihnen muss endlich auch von der Politik geholfen werden.

03.12.2017

An Fahrzeugen von Mitgliedern der Aktionsgruppe „Zentrum für politische Schönheit“ sind am Sonnabendvormittag in Bornhagen die Reifen zerstochen worden. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung.

02.12.2017
Panorama Was sagt sein Bart über ihn aus? - Haarige Zeiten

Es ist ein Trend mit erstaunlichem Wachstum: Nicht nur Hipster lassen sich einen Bart stehen. Eine Typologie der Gesichtsbehaarung.

02.12.2017
Anzeige