Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Obama in der Südsee auf früherer Brando-Insel
Nachrichten Panorama Obama in der Südsee auf früherer Brando-Insel
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:03 17.03.2017
Barack Obama beim Golfspielen 2013 in Kailua (USA). Quelle: Cory Lum
Anzeige
Papeete

Der ehemalige US-Präsident Barack Obama will die nächste Zeit offensichtlich in der Südsee verbringen - auf der früheren Privatinsel von Hollywood-Legende Marlon Brando. Der 55-Jährige traf nach einem Bericht des Fernsehsenders Tahiti Nui TV zu einem einmonatigen Aufenthalt auf dem Atoll Tetiaora in Französisch-Polynesien ein.

Brando (1924-2004) hatte die Insel während der Dreharbeiten zu „Meuterei auf der Bounty“ entdeckt und später gepachtet. Inzwischen steht dort ein Luxus-Ressort, das seinen Namen trägt. Der Mindestpreis pro Nacht beträgt im „The Brando“ 1760 Euro plus Steuern. Eine Sprecherin des Tahiti-Tourismusverbandes, Gina Bunton sagte über den prominenten Gast: „Er ist in den Ferien wie jeder andere auch. Er sucht einen ruhigen Ort, um sich auszuruhen.“

Nach seinem Abschied aus dem Weißen Haus im Januar hatte Obama schon in der Karibik Urlaub gemacht. Zudem schlossen der ehemalige US-Präsident und seine Frau Michelle kürzlich mit der weltgrößten Verlagsgruppe Penguin Random House einen Vertrag über Memoiren ab - nach einem Bericht der „Financial Times“ über mehr als 65 Millionen Dollar (etwa 61 Millionen Euro).

dpa

Mehr zum Thema

Weltreise im Oldtimer: Fast drei Jahre war Heidi Hetzer im OLdtimer unterwegs. Jetzt ist sie wohlbehaltern in ihre heimatstadt zurückgekehrt.

12.03.2017

Die Sängerin und Schauspielerin Demi Lovato trifft es am Schlimmsten: Bei den Kids' Choice Awards gehen Schleimduschen über die Stars nieder. Kevin Hart und Ellen DeGeneres räumen je drei Preise ab.

12.03.2017

Es sei der erste Schritt von vielen, schreibt der Oscar-Preisträger auf Facebook. Mit seinem Statement will er Menschen, die Hilfe benötigen, ermutigen, sich auch helfen zu lassen.

15.03.2017

Jennifer Garner hat mit ihrer eigenen Familie genug zu tun, setzt sich aber auch für andere ein.

17.03.2017

Für ihre Darstellung von Édith Piaf in „La vie en rose“ wurde sie unter anderem mit einem Oscar ausgezeichnet. Ihren Sohn nannte sie Marcel, als Hommage an die große Liebe der Sängerin.

17.03.2017

Den USA droht wieder eine Masseneinwanderung: Millionen Monarchfalter treten ihre Reise vom Winterquartier im Zentrum von Mexiko in den Norden an und fliegen in die Vereinigten Staaten. Daran ändern auch Trumps Mauerbaupläne nichts.

17.03.2017
Anzeige