Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Ordnungsamt verteilt Knöllchen für pinke Parkscheibe
Nachrichten Panorama Ordnungsamt verteilt Knöllchen für pinke Parkscheibe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:06 28.11.2018
Eine rosa Parkscheibe ist laut Straßenverkehrsordnung nicht erlaubt – sie muss blau sein. Quelle: Robert Schlesinger/dpa
St. Augustin

Ein vermeintliches Knöllchen wegen einer pinken Parkscheibe hat in St. Augustin (Nordrhein-Westfalen) für Diskussionen gesorgt. Ein Mitarbeiter des Ordnungsamts der Stadt bei Bonn hatte einer Autofahrerin einen gelben Zettel am Auto mit dem Hinweis hinterlassen, dass ihre Parkscheibe ungültig sei. Sie werde in den nächsten Tagen die Höhe des Verwarngeldes erfahren, heißt es auf dem Zettel weiter.

Eine Sprecherin der Stadt betonte am Dienstag, dies sei die geltende Rechtslage. Laut Straßenverkehrsordnung müssten Parkscheiben blau-weiß sein. „Eine pinkfarbene Parkscheibe kann nicht anerkannt werden“, hieß es. Allerdings gab die Stadt für die betroffene Autofahrerin Entwarnung: „Der Zettel war nur als freundlicher Hinweis gemeint. Ein Verwarngeld wird nicht erhoben.“

Mehr zum Thema: Pinke Parkscheiben, verkleidete Sensen: Kurioses aus der Straßenverkehrsordnung

In sozialen Medien war die pinke Parkscheibe allerdings längst zum Aufreger-Thema geworden. Und sogar der Bundesvorsitzende der Polizeigewerkschaft meldete sich zu Wort: „Sage noch einer, unser Rechtsstaat funktioniere nicht. Pinkfarbene Parkscheibe, wo kommen wir da hin? Sie muss blau sein, verdammt nochmal, blau!!!“, schrieb Rainer Wendt in einem offensichtlich nicht ganz ernst gemeinten Facebook-Post.

Sage noch einer, unser Rechtsstaat funktioniere nicht. Pinkfarbene Parkscheibe, wo kommen wir da hin? Sie muss blau...

Gepostet von Rainer Wendt am Dienstag, 27. November 2018

Vor sechs Jahren hatte eine pinke Parkscheibe in Herten im Ruhrgebiet einer Autofahrerin ein Fünf-Euro-Knöllchen beschert. Das Aussehen der Parkscheibe sei, genauso wie Verkehrsschilder, gesetzlich strikt geregelt, hieß es damals. Auch handgeschriebene Zettel mit einer Uhr zum Beispiel seien nicht erlaubt.

Von RND/dpa/df

Knopf im Ohr, Kamera am Hemd, Sender am Bein: Ausgestattet mit allerlei technischem Gerät ist eine Frau in ihre theoretische Führerscheinprüfung gegangen. Am Ende flog sie wegen ihres ungewöhnlichen Kleidungsstils auf.

27.11.2018

Er hatte eine Waffe, eine Sturmhaube und Kondome bei sich: Einen mutmaßlichen Serien-Vergewaltiger hat die Polizei in Baden-Württemberg festgenommen – offenbar folgte der Mann (23) gerade seinem nächsten Opfer.

27.11.2018

Zwei Männer brachen in der Nacht zum vergangenen Freitag in ein Einfamilienhaus ein. Mit der heftigen Gegenwehr des Eigentümers rechneten sie nicht. Für den einen Einbrecher endete die anschließende Flucht im Krankenhaus – und das ganz freiwillig.

27.11.2018