Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Philipp Lahm mit Karl-Valentin-Orden geehrt
Nachrichten Panorama Philipp Lahm mit Karl-Valentin-Orden geehrt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:22 14.01.2018
Der ehemalige Münchner Bürgermeister Christian Ude (r) hielt die Laudatio auf Philipp Lahm. Quelle: Peter Kneffel
München

Fußballweltmeister Philipp Lahm (34) ist am Samstag mit dem Karl-Valentin-Orden der Münchner Faschingsgesellschaft Narrhalla geehrt worden. Ausgezeichnet wurde Lahm - zum Faschingsauftakt an einem 11.11. in München geboren - für seine Äußerung: „Die meiste Luft hat der Ball“.

Im Jahr 2009 kommentierte er so die extrem hohen Temperaturen beim Länderspiel gegen die Vereinigten Arabischen Emirate, wie die Narrhalla dazu erklärte. Ex-Oberbürgermeister Christian Ude (SPD) hielt die Laudatio auf das Fußballtalent.

Seit 1973 ehrt die Narrhalla jährlich bekannte Persönlichkeiten für die „humorvollste beziehungsweise hintergründigste Bemerkung im Sinne von Karl Valentin“, wie es im Stiftungsprotokoll heißt. Unter den bisherigen Trägern sind der emeritierte Papst Benedikt XVI. und CSU-Chef Horst Seehofer. Lahm ist nach den Boxern Vitali und Wladimir Klitschko der dritte Sportler, dem die Ehre zuteil wird.

dpa

Mehr zum Thema

Der Fußballstar und seine Frau sind jetzt zu dritt. Die Freude über ihren kleinen Sohn ist groß.

11.01.2018

Bleibt der 1. FC Köln doch noch drin? Und wie viele Titel holt der FC Bayern? Trotz des großen Vorsprungs der Münchener gibt es vor dem Rückrunden-Start der Bundesliga noch viele offene Fragen.

12.01.2018

Es ist wie eine Hassliebe - das britische Königshaus und die Medien des Landes. Stets zurückhaltend zeigt sich aber die Queen und gibt so gut wie keine Interviews. An diesem Sonntag gibt es eine Ausnahme.

12.01.2018

2017 ist für die Deutsche Stiftung Organtransplantation ein dramatisches Jahr. Mit nur 797 Organspendern sank die Zahl auf den niedrigsten Stand seit 20 Jahren. Axel Rahmel sieht die Ursachen weniger im Unwillen der Bevölkerung. Er vermisst den Fokus in Kliniken.

14.01.2018
Panorama Gastbeitrag von Robert Pfaller - Klare Worte für Erwachsene

Zu viel Rücksicht auf vermutete Empfindlichkeiten ist gefährlich. Unsere politische Sprache ist übervorsichtig geworden – und lenkt damit ab von tatsächlichen Missständen. Dabei tut Deutlichkeit keinem weh. Im Gegenteil: Sie hilft, Ungleichheit zu bekämpfen.

14.01.2018

Die Notfallbehörden auf Hawaii haben fälschlicherweise Raketenalarm gegeben. Einwohner des US-Staates im Pazifik wurden am Samstag durch die Handytextbotschaft aufgeschreckt: „Bedrohung durch ballistische Rakete Richtung Hawaii. Sofort Schutzraum aufsuchen. Dies ist keine Übung.“

13.01.2018