Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Robert Wilson besucht oft Marlene Dietrichs Grab
Nachrichten Panorama Robert Wilson besucht oft Marlene Dietrichs Grab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:32 27.11.2016
Robert Wilson ist ein großer Verehrer von Marlene Dietrich. Quelle: Martin Schutt
Berlin

Der Regisseur Robert Wilson (75) geht bei jedem Berlin-Besuch auf den Friedhof - zur letzten Ruhestätte von Marlene Dietrich.

„Jedes Mal, wenn ich in Berlin bin, besuche ich ihr Grab und lege ein paar Rosen dort ab“, sagte der US-Amerikaner der Berliner Zeitung „B.Z.“ über Dietrichs Grab auf dem als Künstlerfriedhof bekannten III. Städtischen Friedhof Stubenrauchstraße.

„Ich bin ein großer Fan von Marlene Dietrich.“ Ihre Show in Paris habe Wilson 18 Mal gesehen. „Ich habe viel von ihr gelernt, sie war eine brillante Kennerin von Licht und Bewegung.“

Wilson inszeniert derzeit am Berliner Ensemble Samuel BeckettsEndspiel“ - Premiere ist am 3. Dezember.

dpa

Mehr zum Thema

Seit Dienstag ist die Entlassung des Theater-Chefs ein Fall für das Gericht

23.11.2016

Nach eingereichter Scheidung streitet sich das ehemalige Hollywood-Traumpaar Brad Pitt und Angelina Jolie um das Sorgerecht für die sechs Kinder. Eine erste Hürde hat Pitt dabei genommen: Das FBI hat die Ermittlungen gegen den Schauspieler eingestellt.

23.11.2016

Eigentlich hatten der Schauspieler Corey Feldman und seine kanadische Freundin gar nicht heiraten wollen, aber der Wahlsieg von Donald Trump hat sie umdenken lassen.

24.11.2016

Der November in diesem Jahr war bisher ein bisschen zu warm und ziemlich dunkel. Zum Monatsende ändert sich das aber noch einmal: Pünktlich zum ersten Advent wird es winterlich kalt, wenn auch größtenteils ohne Schnee.

26.11.2016

Fast zwei Tage war sie in der Hand ihres Entführers, dann konnte eine Therapeutin aus Weimar den Kidnapper zur Aufgabe überreden.

26.11.2016
Panorama Ursache womöglich menschliches Versagen - Iran: 45 Tote bei Zugunglück – erste Festnahmen

Bei einem Zugunglück im Iran sind nach offiziellen Angaben 45 Passagiere getötet und über 100 verletzt worden. Ursache könnte menschliches Versagen gewesen sein. Erste Festnahmen gab es bereits.

26.11.2016