Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Rund 200 Hinweise im Fall Peggy: aber keine heiße Spur
Nachrichten Panorama Rund 200 Hinweise im Fall Peggy: aber keine heiße Spur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:52 10.08.2016
Anzeige
Lichtenberg

Im mysteriösen Fall Peggy haben die Ermittler seit dem Knochenfund vor gut einem Monat rund 200 Hinweise erhalten. Eine heiße Spur sei aber bislang nicht darunter, sagte der Leitende Oberstaatsanwalt Herbert Potzel.

Erkenntnisse vom Fundort der Skelettteile würden auch mit früheren Ermittlungen abgeglichen.

Peggys Verschwinden ist einer der größten ungelösten Kriminalfälle in Bayern. Die neunjährige Schülerin aus Lichtenberg (Landkreis Hof) war am 7. Mai 2001 nicht von der Schule nach Hause gekommen. Wochenlange Suchaktionen blieben erfolglos. Erst Anfang Juli 2016 - also mehr als 15 Jahre später - fand ein Pilzsammler in einem Wald im Grenzgebiet zwischen Thüringen und Oberfranken Knochen von Peggy.

Das Skelett des Kindes ist nach Angaben der Polizei unvollständig. Zudem fehlen Kleidungsstücke des Mädchens und der Schulranzen. Die Sonderkommission mit rund 30 Mitarbeitern sei nicht verkleinert worden, sagte ein Polizeisprecher.

Die Staatsanwaltschaft hat die gefundenen Skelettteile noch nicht freigegeben. „Wann es soweit sein wird, ist auch noch nicht absehbar“, sagte Potzel.

dpa

Mehr zum Thema

Beim Amoklauf von München standen bei der Polizei die Telefone nicht still. Doch manch einer erlaubte sich nur einen Scherz. Solche Fehlalarme kosten die Beamten Zeit und Trittbrettfahrer Geld - wenn sie denn erwischt werden.

07.08.2016

Lange ist der Chef der Mainzer Rechtsmedizin, Reinhard Urban, schon im Geschäft. Dennoch sagt er, für seinen Job sei ein stabiles soziales Umfeld nötig. Wenn im Fernsehen Leichen seziert werden, findet er das oft nicht realistisch.

09.08.2016

Eine vom Gericht bestellte Betreuerin wird beschuldigt, mehrere Tausend Euro eines Demenzkranken veruntreut zu haben

10.08.2016

Ein Zeuge gibt in NRW den Tipp, dass möglicherweise ein islamistischer Anschlag geplant ist. Daraufhin wird ein Verdächtiger in der Pfalz festgenommen. Die Ermittler geben jedoch teilweise Entwarnung.

10.08.2016

Die dreifache Oscar-Preisträgerin Meryl Streep (67) zeigt sich entsetzt von der Ansage ihres Schauspielkollegen Clint Eastwood (86), für Donald Trump als US-Präsidenten zu stimmen.

10.08.2016

Lange ist der Chef der Mainzer Rechtsmedizin, Reinhard Urban, schon im Geschäft. Dennoch sagt er, für seinen Job sei ein stabiles soziales Umfeld nötig. Wenn im Fernsehen Leichen seziert werden, findet er das oft nicht realistisch.

09.08.2016
Anzeige