Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Sachverständiger soll Zschäpes Alkoholkonsum beurteilen
Nachrichten Panorama Sachverständiger soll Zschäpes Alkoholkonsum beurteilen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:36 14.07.2016
Anzeige
München

War Beate Zschäpe schuldunfähig, als sie die Fluchtwohnung des NSU-Trios anzündete? Um das zu klären, will das Oberlandesgericht München heute untersuchen, inwieweit die mutmaßliche Rechtsterroristin am Tag des Auffliegens des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ alkoholisiert war.

Aufschluss darüber soll ein Rechtsmediziner liefern. Zschäpe hatte ausgesagt, sie habe Sekt getrunken, bevor sie die Zwickauer Fluchtwohnung in Brand setzte, in der sie mit ihren mutmaßlichen Komplizen Uwe Mundlos und Uwe Böhnhardt lebte. Anschließend war sie mehrere Tage auf der Flucht, bevor sie sich in Jena der Polizei stellte.

Erst unmittelbar davor will sie aus dem Radio erfahren haben, dass sich die beiden nach einem missglückten Bankraub in Eisenach das Leben genommen hatten. Mundlos und Böhnhardt sollen zehn Menschen ermordet und zwei Sprengstoffanschläge aus überwiegend rassistischen Motiven verübt haben.

Die Bundesanwaltschaft hat Zschäpe wegen Mittäterschaft an den Verbrechen angeklagt, die Mundlos und Böhnhardt zugeschrieben werden. Zusätzlich muss sich dafür verantworten, dass sie mit dem Anzünden der Wohnung das Leben ihrer Nachbarin gefährdet haben könnte.

dpa

Mehr zum Thema

Der NPD-Politiker David Petereit gab Anfang der 2000er Jahre ein rechtsextremes Szenemagazin heraus. Ermittler vermuten, er habe Post vom „Nationalsozialistischen Untergrund“ erhalten – nebst einer Geldspende. Am Mittwoch soll er im NSU-Prozess vernommen werden.

13.07.2016

Ein Hassprediger, der für die Terrormiliz Islamischer Staat geworben hat, ist in Österreich zu 20 Jahren Haft verurteilt worden.

14.07.2016

Nächtliches Urteil mit Signalcharakter: Sein Werben für die Terrormiliz IS muss ein 35-jähriger Dschihadist in Österreich mit langer Haft büßen. Die Richter sahen in ihm einen Anstifter zum Mord.

14.07.2016

Der Streit um ein teilweise besetztes Haus hat die schwersten Krawalle seit Jahren in Berlin ausgelöst. Eine Richterin bringt den Senat nun kurz vor der Wahl in Erklärungsnot.

14.07.2016

In München ist der Fall Dominik Brunner noch immer präsent. Er starb durch Schläge, als er vier Kinder schützen wollte. Nun gibt es in der bayerischen Landeshauptstadt wieder zwei brutale Attacken.

14.07.2016

„Pokémon Go“ sorgt für Wirbel in der digitalen Welt. Das Spiel verbindet das echte Leben mit digitalen Monstern zu einer virtuellen Schnitzeljagd. Seit Mittwoch ist es auch in Deutschland erhältlich. Überall in Rostock sind Dutzende Pokéstops aktiv.

14.07.2016
Anzeige