Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Sandra Bullock wurde als Teenager sexuell belästigt
Nachrichten Panorama Sandra Bullock wurde als Teenager sexuell belästigt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:54 04.05.2018
Sandra Bullock unterstützt die „Time's Up“-Bewegung. Quelle: Jordan Strauss/invision/ap
Los Angeles

Schauspielerin Sandra Bullock (53, „Gravity“) ist als Teenager sexuell belästigt worden, wie sie der US-Zeitschrift „InStyle“ sagte.

„Es ist mir widerfahren, als ich 16 war. Und man ist zu einem gewissen Grad gelähmt und denkt: 'Wird mir jemand glauben?'“ Zu der damaligen Zeit sei die Antwort Nein gewesen. „Bis vor kurzem war es das Opfer, das sich schämte, nicht der Täter“, so die Oscar-Preisträgerin.

Es sei „unsere Pflicht“, für die Opfer „zu tun, was wir können“. Bullock engagiert sich für die Frauen-Initiative „Time's Up“ gegen sexuelle Gewalt und Belästigung. „Es ist ein Leichtes, Leuten Geld zu geben, die so unglaublich mutig und offen sind“, betonte sie in dem Interview. „Bei 'Time's Up' geht es aber nicht nur um Schauspieler - es geht um die Alleinerziehende, die missbraucht, gemobbt und sexuell belästigt wurde und nur versucht, jeden Tag abzusichern.“ 

dpa

Mehr zum Thema

Das zunehmende Alter hat für Filmemacher Michael „Bully“ Herbig auch seine Vorteile: Nun könne er endlich ernste Geschichten inszenieren, weil das Selbstbewusstsein für solche Stoffe inzwischen groß genug sei.

02.05.2018

In seinen Rollen gibt er gern den Rebellen. Aber auch privat findet der Schauspieler Auflehnung wichtig.

02.05.2018

Die Menschen in New Jersey werden den Geburtstag des Schauspielers wohl nicht so schnell vergessen. Es ist der 17. November.

02.05.2018

Donald Trump ist ein lautstarker Befürworter des Gefangenenlagers Guantánamo. Nun darf einer der Insassen das umstrittene Camp nach 16 Jahren verlassen. Aber die Sache hat einen Haken.

03.05.2018

Nach einem Erpressungsversuch hat sich der US-Schauspieler an die Öffentlichkeit gewandt. Jetzt muss sich der mutmaßliche Täter vor Gericht verantworten. Ihm drohen mehrere Jahre Gefängnis.

03.05.2018

Oskar Roehler setzt auf Provokation: Die Farce „Herrliche Zeiten“ (Kinostart: 3. Mai) erzählt von der alltäglichen Ausbeutung – und erinnert fatal an unsere Wirklichkeit.

04.05.2018