Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Staatsanwalt schlägt Polizisten: Urteil erwartet
Nachrichten Panorama Staatsanwalt schlägt Polizisten: Urteil erwartet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:23 07.09.2016
Anzeige
Frankfurt/Main

Im Prozess gegen einen vom Dienst suspendierten Staatsanwalt wegen Körperverletzung, Beleidigung und Amtsmissbrauch wird das Urteil erwartet. Zuvor sollen vor dem Amtsgericht Frankfurt noch mehrere Zeugen vernommen werden.

Ende August hatte der 38-Jährige vor Gericht zugegeben, während einer Verkehrskontrolle völlig betrunken einen Polizeibeamten geschlagen zu haben. Darüber hinaus schickte er der getrennt lebenden Ehefrau eines Freundes ein Schreiben mit dem Briefkopf der Staatsanwaltschaft. Schließlich geriet er vor einer Frankfurter Diskothek mit Türstehern in Streit und forderte ohne dienstliche Veranlassung die Polizei an.

In dem Prozess geht es auch um die berufliche Zukunft des in Gießen tätig gewesenen Juristen. Sollte er zu einer Strafe von einem Jahr aufwärts verurteilt werden, hätte dies automatisch das Ende des Beamtenverhältnisses zur Folge.

dpa

Mehr zum Thema

Es war eine dilettantisch geplante Tat und am Ende musste eine junge Frau sterben. Ein Jahr nach der Entführung und Ermordung der Unternehmertochter Anneli ergeht das Urteil gegen die Täter.

06.09.2016

Die beiden Entführer der Unternehmertochter Anneli-Marie sollen für Jahre ins Gefängnis. Das Dresdner Landgericht verurteilte Markus B.

05.09.2016

Wegen Beleidigung einer Richterin steht ein Rapper heute vor dem Amtsgericht Frankfurt.

07.09.2016

In Slowenien werden Träume wahr – zumindest für Bierfans. Seit Dienstag steht in der Kleinstadt Zalec Europas erster Bierbrunnen.

Es ist kein Scherz und auch kein Versehen: In Italien hat ein Mann eine Stromrechnung von mehr als 65.500 Euro bekommen. Sein Energieversorger besteht darauf, dass er die Summe begleicht – und wenn es Jahre dauert.

Ein Drohanruf in einem Leipziger Luxushotel hält die Polizei stundenlang in Atem. Absperrungen, Durchsuchungen, dann wird der Auslöser ermittelt: Der Anruf geht auf Jugendliche in Österreich zurück.

07.09.2016
Anzeige