Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Stephen King: Donald Trump blockiert mich auf Twitter
Nachrichten Panorama Stephen King: Donald Trump blockiert mich auf Twitter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:42 14.06.2017
Der US-Bestsellerautor Stephen King ist kein Freund von Donald Trump. Quelle: Maja Hitij
Anzeige
Washington

Horror oder Segen? Der US-Erfolgsautor Stephen King (69) kann nach eigenen Angaben keine Twittereinträge von US-Präsident Donald Trump (71) mehr verfolgen.

„Trump hat mich blockiert, so dass ich seine Tweets nicht mehr lesen kann. Ich muss mich wohl umbringen“, twitterte King am Dienstag ironisch. „Verdammt zu einer existenziellen Einöde der Trumplosigkeit.“ Der für seine Horrorgeschichten bekannte Schriftsteller („Es“, „Shining“) hatte den Präsidenten zuvor mehrfach auf dem Kurznachrichtendienst kritisiert. 

Die „Harry-Potter“-Autorin J.K. Rowling, ebenfalls Trump-Kritikerin, sprang ihrem Kollegen prompt zur Seite. „Ich habe noch Zugang. Ich schicke dir sie (die Tweets) als private Nachrichten“, twitterte die 51-Jährige in Richtung King, der sich brav bedankte.

dpa

Mehr zum Thema

Die Foto-App Snapchat hat derzeit mehr als 5 Millionen Nutzer in Deutschland. 40 Prozent davon sind unter 18 Jahre alt, wie „Horizont Online“ unter Berufung auf Unternehmensangaben berichtete.

09.06.2017

Zuächst hat Jessica Chastain noch ihren Jury-Job in Cannes erledigt, dann trat die Schauspielerin vor den Altar. Dabei waren auch viele prominente Kollegen.

13.06.2017

Julia Stiles wird in nächster Zeit etwas kürzer treten müssen. Die Schauspielerin wird Mutter.

13.06.2017

Es soll der romantischste Tag im Leben sein, doch bei der Schauspielerin haben Fotografen die Hochzeitsfeier gestört. Sie bittet ihre Fans, die Bilder nicht zu teilen.

14.06.2017

In einer Kleinstadt im Ruhrgebiet fallen mehrere Schüsse. Etwa 20 Menschen sollen in Streit geraten sein, es gibt Verletzte. Die Polizei fahndet mit einem Großaufgebot nach Beteiligten.

14.06.2017

Es sind dramatische Szenen, die sich in London abspielen: Mit 200 Feuerwehrmännern kämpft die Feuerwehr gegen einen Großbrand in einem 24-stöckigen Hochhaus. Mittlerweile hat sich die Zahl der Toten von 6 auf 12 erhöht. Scotland Yard rechnet mit weiteren Todesopfern.

14.06.2017
Anzeige