Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Sylvester Stallone kündigt neuen „Rambo“-Teil an
Nachrichten Panorama Sylvester Stallone kündigt neuen „Rambo“-Teil an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:24 09.05.2018
Der US-Schauspieler Sylvester Stallone gibt noch einmal den Kriegsveteranen John Rambo. Quelle: Will Oliver
Anzeige
Los Angeles

Sylvester Stallone (71) hat Berichte über einen weiteren Teil der Filmreihe „Rambo“ bestätigt. „Etwas Großartiges wird kommen“, schrieb der US-Schauspieler am Dienstag auf Instagram und postete dazu eine Art Filmplakat mit dem Titel „Rambo V“.

Der Kinostart ist demnach im Herbst 2019 geplant. Zuvor hatten mehrere US-Medien berichtet, dass Stallone zum fünften Mal die Rolle des Kriegsveteranen John Rambo ​übernehmen werde.

Die Action-Reihe erfreute sich in den 80er Jahren großer Beliebtheit und machte Stallone neben den „Rocky“-Filmen zum weltweiten Action-Star. 2008 kam ein vierter Teil in die Kinos, Stallone schrieb damals auch das Drehbuch und führte Regie. Die Dreharbeiten zum neuen Film sollen laut US-Magazin „Screen Daily“ im September in London, Bulgarien und auf den Kanarischen Inseln beginnen. 

dpa

Mehr zum Thema

Er gilt als Experte für komische Rollen. HEnry Hübchgen soll bei der geplanten Vefilmung der „Känguru-Chroniken“ mit dabei sein.

08.05.2018

Im Film „Der Buchladen der Florence Green“ spielt Emily Mortimer eine Frau, die einen Buchladen eröffnet. Die Schauspielerin selbst hält Bücher heute für so wichtig wie nie zuvor.

07.05.2018

Eine Rolle für einen harten Kerl. Bruce Willis steigt in den Ring.

09.05.2018

Was geht da zwischen Heidi Klum und Tom Kaulitz? Seit Monaten wird über eine Beziehung spekuliert. Jetzt hat das Model bei Instagram das erste Liebes-Selfie gepostet.

09.05.2018

Auch in diesem Jahr nutzen viele Deutsche Himmelfahrt, um zu verreisen. Es kann voll auf den Autobahnen werden. Wir sagen Ihnen, wo die schlimmsten Staus am langen Wochenende drohen.

09.05.2018

Die Oscar-Akademie schmeißt Roman Polanski raus, was der aber nicht auf sich sitzen lassen will. Der Regisseur pocht auf eine faire Behandlung.

09.05.2018
Anzeige