Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama „Techno-Opa“ sammelt für Reise zu US-Festival
Nachrichten Panorama „Techno-Opa“ sammelt für Reise zu US-Festival
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:52 24.03.2016
Anzeige
Berlin

Er ist aus Berlins Clubs nicht mehr wegzudenken - und 67 Jahre alt: Ein älterer Herr wird in der Hauptstadt längst als „Techno-Opa“ gefeiert.

Nun will der Senior, der unter dem Namen Komet Bernhard bekannt ist, seiner Leidenschaft für Musik in den USA frönen: Derzeit bittet er im Netz um finanzielle Unterstützung für eine Reise zum „Burning Man“-Festival im August im US-Bundesstaat Nevada. Die Reise bedeute für ihn, „die Komfortzone der Berliner Clublandschaft“ zu verlassen, heißt es in dem Aufruf „Komet goes Burning Man“. Zuvor hatte die „B.Z.“ berichtet. Ob der „Techno-Opa“ tatsächlich von Berlin in die USA reisen kann, ist jedoch offen: Bis Ende April will er per Crowdfunding 18 500 Euro sammeln.

dpa

Mehr zum Thema

Der Wahl-Hamburger und seine Band project Île bringen am 15. April ihre neue Platte „Fasst euch ein Herz“ heraus / Die Songs stellen die Musiker Ende April in Rostock und Stralsund vor

24.03.2016

Das neueste Trendgebäck in Prag hat einen unaussprechlichen Namen: Der mit Eiscreme gefüllte „Trdelnik“ ist derzeit der Hit bei Besuchern der Moldau-Metropole. Die Teigrolle gibt es schon länger.

31.03.2016

An grüne Milch in Form von Matcha Latte haben sich Szenegänger längst gewöhnt. Doch nun scheint ein neues Trendgetränk in aller Munde zu sein: goldene Milch.

24.03.2016

Die Gothic-Szene mag in Deutschland tot sein, in Russland lebt sie ewig fort: Dort sind Fans der finsteren Musik noch immer heiß auf deutsche Szene-Größen wie Goethes Erben oder Lacrimosa.

24.03.2016

Der „Cronut“ war gestern, New Yorks neuer Food-Trend ist der „Rainbow Bagel“. Der kunterbunte Teigkringel, der leicht süßlich schmeckt, ist sehr fotogen und so zum Instagram-Star geworden.

24.03.2016

Alleine auf der Karaoke-Bühne oder Zuhause unter der Dusche singen? Wer sich das eine nicht traut und das andere zu langweilig findet, wird vielleicht beim Massenkaraoke glücklich.

10.03.2016
Anzeige