Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Tod mit 34: „America’s Next Topmodel“-Kandidatin stirbt an Krebs
Nachrichten Panorama Tod mit 34: „America’s Next Topmodel“-Kandidatin stirbt an Krebs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:55 06.12.2018
Sie wurde nur 34 Jahre alt: Ex-Model Jael Strauss. Quelle: Imago
Los Angeles

Erstmals informierte Jael Strauss Anfang Oktober in einem Posting über ihre Diagnose: „Am 2. Oktober wurde bei mir Brustkrebs im vierten Stadium diagnostiziert. Der Krebs hat durch meinen ganzen Körper gestreut und ist unheilbar. Ich will nicht sterben“, teilte sie mit. Das Wunder aber blieb aus: Die ehemalige „Next Topmodel“-Kandidatin starb nach kurzer schwerer Krankheit – sie wurde nur 34 Jahre alt.

Auf Instagram dokumentierte sie ihren rapiden Verfall, zeigte sich mit dem Hashtag #fuckcancer kämpferisch und versuchte, dem Tod zu trotzen – vergeblich. Der Krebs war äußerst aggressiv: Am 4. Dezember, auf den Tag genau zwei Monate nach ihrem ersten Krebs-Posting, erlag sie der Krankheit.

2007 war sie durch die Teilnahme an „America’s Next Top Model“ einem Millionenpublikum bekannt geworden, damals war sie gerade 23 Jahre alt. Doch die Karriere kam kurze Zeit später schon wieder ins Stocken, nachdem sie in die Drogensucht abrutschte. Und während ihr damals noch der Befreiungsschlag gelang, blieb ihr eine neue Chance verwehrt.

Die Anteilnahme unter den Fans ist groß: „Rip beautiful queen“ – ist nur einer von vielen Einträgen.

Von RND

Sie wurde nackt unter der Dusche gefilmt, anschließend landete das Video auf einer Pornoseite und sie wurde mit der Aufnahme erpresst. Nun verklagt die Frau die Hotelkette Hilton auf Schadenersatz.

06.12.2018

Viele Weihnachtsmarkt-Besucher erfreuen sich nicht nur am Glühwein, sondern auch an den Tassen, aus denen sie das wärmende Getränk schlürfen. In Leipzig hat sich ein echter Sammelwahn entwickelt.

 
06.12.2018

Mehrere Frauen werfen ihm Vergewaltigung vor, jetzt meldet sich der beschuldigte Filmproduzent Harvey Weinstein zu Wort: Mit einem Bittbrief an Freunde.

06.12.2018