Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Tödliche Straßenrennen
Nachrichten Panorama Tödliche Straßenrennen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:22 25.02.2017
Fahrzeugteile liegen im Februar in Berlin nach einem illegalen Autorennen in der Tauentzienstraße. Quelle: Britta Pedersen
Berlin

2015 und 2016 starben mehrere Unbeteiligte durch illegale Autorennen, zahlreiche Menschen wurden verletzt.

- Im März 2015 wird in Köln der Fahrgast eines Taxis getötet, als der Wagen von einem Raser bei einem Rennen gerammt wird.

- Im April 2015 stirbt ebenfalls in Köln eine 19 Jahre alte Radfahrerin. Als Schuldige gelten zwei Raser.

- Im Januar 2016 kommt eine junge Frau auf dem Rücksitz eines rasenden Autos in Ludwigshafen zu Tode. Der Fahrer war bei einem Rennen gegen einen Baum gefahren.

- Im Juli 2016 rasen zwei junge Männer mit ihren Wagen durch die Kölner Innenstadt und stoßen zusammen. Eine Beifahrerin wird verletzt.

- Im August 2016 gibt es bei weiteren Unfällen im Saarland und in Frankfurt ebenfalls Tote, bei denen der Verdacht auf illegale Rennen im Raum steht.

dpa

Hollywood-Regisseur Martin Scorsese (74) hat radikalisierte Menschen in der arabischen Welt mit dem Anti-Helden aus seinem Welterfolg „Taxi Driver“ verglichen. Die Nachwirkungen des Irakkrieges hätten „Tausende Travis Bickles hervorgebracht“, so Scorsese mit Blick auf den Terrorismus. „Sie sagen sich, sie hätten nichts zu verlieren.“

25.02.2017

Ein 16-jähriger Jugendlicher hat in der Wohnung seiner Uroma randaliert, weil es kein WLAN gab. Laut Polizei in Kaiserslautern hatte die 78-jährige Frau für ihren Urenkel allerdings bereits ein schnelleres WLAN gekauft – um ihm eine Freude zu machen. Weil dieses aber erst am Montag installiert werden konnte, war der Jugendliche völlig ausgerastet.

25.02.2017

Wer war die treibende Kraft im sogenannten „Horrorhaus“ von Höxter? War es die Angeklagte Angelika W.? Oder doch ihr Ex-Mann? Oder waren es beide zu gleichen Teilen? Erstmals wird sich der Angeklagte am Dienstag äußern.

25.02.2017