Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Ulrich Tukur von Schauspieler-Alptraum geplagt
Nachrichten Panorama Ulrich Tukur von Schauspieler-Alptraum geplagt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:52 16.06.2017
Ulrich Tukur wird von seinem Alptraum heute weniger geplagt. Quelle: Boris Roessler
Anzeige
Neu-Isenburg

„Tatort“-Schauspieler Ulrich Tukur ist früher häufig von demselben Alptraum geplagt worden.

„Es ist der typische Schauspieler-Alptraum. Ich stehe auf einer Bühne, tausende Augen sind auf mich gerichtet und ich weiß keinen Text“, sagte der 59 Jahre alte Fernsehkommissar am Rande von Dreharbeiten im hessischen Neu-Isenburg.

Früher habe er diesen Traum häufig gehabt, mittlerweile sei er jedoch seltener geworden. Er sei immer wieder froh, wenn er daraus aufwache, sagte der mehrfach ausgezeichnete Schauspieler.

dpa

Mehr zum Thema

Die „Batman“-Serie aus den 60er Jahren ist Kult. Für Hauptdarsteller Adam West war sie ein Segen - und ein Fluch. Danach fand er lange Zeit kaum noch Rollen, bis zu einem späten Comeback in „Family Guy“. Nun ist West im Alter von 88 Jahren gestorben.

11.06.2017

Seine erste große Liebe war der Fußball. Da hat Manuel Neuer fast alles erreicht, was zu erreichen ist. Seine neue große Liebe hat er geheiratet - nun auch kirchlich und unter italienischer Sonne.

11.06.2017
Tatort Tatort-Blitzkritik: „Level X“ (Dresden) - Bitte einfach abschalten!

Was für eine schwache Inszenierung eines spannenden Themas! Live-Mord im Internet und Fahndung per Hashtag - die Umsetzung scheitert an einer Häufung von Klischees. Einziger Lichtblick: Der bräsige Martin Brambach als Polizeichef Michael Schnabel.

11.06.2017

Gewalt gegen Jobcenter-Mitarbeiter, Polizisten oder Lehrkräfte: Solche Übergriffe nehmen laut den Gewerkschaften zu. Laut Statistik wurden im Vorjahr allein mehr als 70 000 Polizisten Opfer von Übergriffen. Was lässt sich dagegen tun?

16.06.2017

Kaum zu glauben: In Hannover soll eine Bombe entschärft werden, doch ein Hubschrauberpilot wird mit einem Laserpointer geblendet. 15.000 Menschen können daher erst gegen 4 Uhr morgens in ihre Wohnungen zurück.

16.06.2017

Zwei Tage nach dem furchtbaren Hochhausbrand in London bleiben viele Fragen: Wie viele Opfer sind noch in dem Grenfell Tower? Und war die Ursache für die Feuerkatastrophe Brandstiftung, ein technischer Defekt oder schlicht ein Unfall?

16.06.2017
Anzeige