Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Versicherer bestätigen Rückgang bei Wohnungseinbrüchen
Nachrichten Panorama Versicherer bestätigen Rückgang bei Wohnungseinbrüchen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:32 20.04.2017
Ein Einbrecher blickt durch eine eingeschlagene Fensterscheibe (gestellte Szene). Quelle: Daniel Maurer/illustration
Anzeige
Berlin

Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist 2016 nach Angaben der Versicherer erstmals seit zehn Jahren gesunken. Den Unternehmen wurden 140 000 Fälle gemeldet, ein Achtel weniger als im Vorjahr, wie der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft am Donnerstag mitteilte.

Dies sei ein erfreulicher Lichtblick, bemerkte Verbandspräsident Alexander Erdland. „Allerdings verzeichnen wir immer noch deutlich mehr Einbrüche als vor fünf oder zehn Jahren - von einer Trendwende können wir derzeit also nicht ausgehen.“

Meistens haben es Einbrecher auf Handys, Tablet-Computer, Bargeld und Schmuck abgesehen - Wertgegenstände, die sich leicht transportieren und zu Geld machen lassen. Durchschnittlich lag der Schaden pro Einbruch bei 3250 Euro. Die Hausratversicherer überwiesen 470 Millionen Euro an Einbruchsopfer, 60 Millionen Euro weniger 2015.

Am Wochenende hatte der „Spiegel“ unter Berufung auf die Polizeiliche Kriminalstatistik berichtet, die Zahl der Wohnungseinbrüche insgesamt sei 2016 von 167 000 im Vorjahr auf rund 151 000 Fälle gesunken.

dpa

Mehr zum Thema

Die grausame Tat bewegt nicht nur Amerika. Ein Rentner wird auf offener Straße erschossen, ein Video davon erscheint später auf Facebook. Nun ist der mutmaßliche Täter tot.

18.04.2017

Der gewaltsame Tod der Studentin Tugce Albayrak auf einem Parkplatz vor einem Offenbacher Fast-Food-Lokal hat viele Menschen erschüttert. Zweieinhalb Jahre später ist der verurteilte Täter nach Serbien nun abgeschoben worden - direkt aus der Haft.

20.04.2017

Die Zahl der Wohnungseinbrüche ist 2016 nach Angaben der Versicherer erstmals seit zehn Jahren gesunken. Den Unternehmen wurden 140 000 Fälle gemeldet, ein Achtel weniger als 2015.

20.04.2017

Mehrere angespülte schwarze Päckchen sorgen an den Stränden der ostfriesischen Inseln Borkum, Baltrum und Norderney für Aufsehen. Ihr Inhalt: Kokain. Woher die Drogen stammen, ist unklar. Eine Spur führt nach Belgien.

20.04.2017

Auch die Polizei setzt auf die Vorteile der Digitalisierung. In Niedersachsen sammelt eine selbstentwickelte App Informationen über Einbrüche und schätzt die Gefahr für Wiederholungstaten ein. Nach den ersten Testwochen sind die Ermittler zufrieden.

20.04.2017

Das neue Album ist fertig, wird aber erst im Juni veröffentlicht werden. Die Wartezeit bis dahin ist für Lorde kaum aushaltbar.

20.04.2017
Anzeige