Volltextsuche über das Angebot:

15 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Zulassung zum Medizinstudium vor Bundesverfassungsgericht

Numerus clausus auf Prüfstand Zulassung zum Medizinstudium vor Bundesverfassungsgericht

Das Bundesverfassungsgericht verhandelt heute über das Zulassungsverfahren für das Medizinstudium.

Voriger Artikel
Ein „einsamer Wolf“ ermordet 59 Menschen in Las Vegas
Nächster Artikel
Ärger zwischen Kim Cattrall und Sarah Jessica Parker

Richter Manfred Götzl muss den NSU-Prozess in dieser Woche unbedingt fortsetzen.

Quelle: Tobias Hase

Karlsruhe. Das Bundesverfassungsgericht verhandelt heute über das Zulassungsverfahren für das Medizinstudium. Es geht um die Frage, ob die Art der Studienplatzvergabe (Numerus clausus zum Studium der Humanmedizin) mit dem Grundgesetz vereinbar ist.

Hintergrund sind Klagen von Studienplatzbewerbern vor dem Verwaltungsgericht Gelsenkirchen. Die Richter in Nordrhein-Westfalen halten Teile der Regelungen für verfassungswidrig, etwa eine zu starke Betonung der Abiturnote bei der Vergabe. Für die Vergabe ist die in Dortmund ansässige Stiftung für Hochschulzulassung zuständig. Das Urteil wird erst später verkündet. (Az. 1 BvL 3/14 und 4/14)

Für die zentrale Vergabe gibt es ein Quotensystem: Ein Fünftel der Plätze geht an die Bewerber mit den besten Abiturnoten, ein weiteres Fünftel wird nach Wartezeit vergeben. Für die übrigen Plätze kann jede Hochschule ein eigenes Auswahlverfahren anwenden.

Im Bereich Humanmedizin sind die Plätze hart umkämpft: Im Wintersemester 2014/15 kamen nach den Angaben des Bundesverfassungsgerichts rund 43 000 Bewerber auf etwa 9000 Studienplätze, die Wartezeit betrage mittlerweile 15 Semester.

Außer in Humanmedizin gibt es einen bundesweiten Numerus clausus (NC) auch noch für die Fächer Tiermedizin, Zahnmedizin und Pharmazie.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Greifswald
Eine Bronzestatue der Justitia steht in Frankfurt am Main.

Ein Beamter hat gegen die Regelung Verfassungsbeschwerde eingelegt, dass nur weibliche Beschäftigte aus ihrem Kreis eine Gleichstellungsbeauftragte wählen dürfen. Kommende Woche entscheiden die Richter in Greifswald.

mehr
Mehr aus Panorama
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.