Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Zwei Fischer vor Fehmarn von sinkendem Kutter gerettet
Nachrichten Panorama Zwei Fischer vor Fehmarn von sinkendem Kutter gerettet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:26 22.04.2013
Ein Kutter, der von Freest (Vorpommern-Rügen) aus nach Schleswig-Holstein unterwegs war, ist gesunken. Nur die Masten ragen vor Fehmarn noch aus dem Wasser. Die beiden Männer an Bord wurden gerettet. Quelle: DGzRS
Freest

In letzter Minute haben Seenothelfer zwei Fischer von ihrem sinkenden Kutter vor der Ostsee-Insel Fehmarn gerettet. Die 43 und 47 Jahre alten Männer waren mit dem etwa 13 Meter langen Boot auf einer Überführungsfahrt von Freest (Landkreis Vorpommern-Greifswald) nach Großenbrode in Schleswig-Holstein, wie die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger am Sonntag mitteilte. Sie hatten ihren Zielhafen in der Nacht zum Sonntag fast erreicht, als ein plötzlicher Wassereinbruch den Kutter rasch zum Sinken brachte.

„Nur noch knapp gelang es einem der beiden Männer, über Funk einen Notruf abzusetzen, bevor er sich auf das Ruderhaus des Kutters flüchtete“, erklärte eine Sprecherin. „Der zweite Mann konnte sich am Mast festklammern.“ Ein Fischer gab mit einer Taschenlampe Lichtzeichen, die Seenotretter konnten die Männer an Bord ziehen.

„Der Kutter lag zu diesem Zeitpunkt bereits auf Grund – lediglich die Masten ragten aus dem Wasser“, hieß es. Die Ostsee hat den Angaben zufolge derzeit nur eine Wassertemperatur von 6,5 Grad. Die Ursache des Unglücks war zunächst unklar. Das Wrack liegt etwa 100 Meter östlich der Großenbroder Mole auf Grund.

dpa

Vor dem ersten Verhör des mutmaßlichen Boston-Attentäters streiten Juristen in den USA über seinen Rechtsstatus. Die Anwälte-Organisation „The American Civil Liberties Union“ (ACLU) protestierte in einer Erklärung gegen die vorläufige Entscheidung des Justizministeriums.

22.04.2013

Gegner der Homo-Ehe haben in Paris erneut gegen die Gleichstellung lesbischer und schwuler Paare demonstriert. Zwei Tage vor der definitiven Verabschiedung eines entsprechenden Gesetzes durch das Parlament beteiligten sich Zehntausende Menschen an einem Protestmarsch durch die Straßen der Hauptstadt.

21.04.2013

Der amerikanische Modedesigner Tommy Hilfiger wollte eigentlich als Sänger Karriere machen. „Mich hat die Musik der 60er Jahre inspiriert. Ich wollte Rockstar werden, war aber nicht gut genug“, sagte der 62-Jährige dem Nachrichtenmagazin „Focus“.

22.04.2013