Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Zwei Verletzte bei Explosion in Wohnwagen
Nachrichten Panorama Zwei Verletzte bei Explosion in Wohnwagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:24 01.05.2018
Ein Mann hat sich schwere Verletzungen bei einer Explosion zugezogen. Quelle: dpa
Grömitz

Auf dem Campingplatz am Lenster Strand in Grömitz (Kreis Ostholstein) hat sich in der Nacht zum Dienstag ein schwerer Unfall ereignet. Wie die Regionalleitstelle Süd auf Nachfrage mitteilte, war gegen 0.38 Uhr ein Gegenstand in einem Wohnwagen explodiert. Danach ging das Wohnmobil in Flammen auf.

Zwei Verletzte bei Explosion

Durch den Brand wurde ein Mann schwer, aber nicht lebensgefährlich, verletzt. Rettungskräfte brachten ihn mit dem Hubschrauber zur Behandlung ins UKSH Lübeck. Dort gibt es eine spezielle Brandverletztenstation.

Zum Zeitpunkt der Explosion hielt sich nach Polizeiangaben noch eine weitere Person in dem Wohnwagen auf. Die Frau zog sich nach ersten Erkenntnissen aber nur leichte Verletzung zu.

Camper versorgten Verletzte

Gemeindewehrführer Björn Sachau rückte mit 30 Feuerwehrleuten zum Campingplatz aus. „Als wir um 0.44 Uhr ankamen, stand der Wagen bereits komplett in Flammen“, sagte er KN-online.

Glücklicherweise befand sich zu dem Zeitpunkt aber niemand mehr im Wohnmobil. Die Verletzten seien bereits von anderen Campern versorgt worden.

Keine anderen Wohnwagen betroffen

Der Wohnwagen brannte laut Sachau schnell herunter. Ein Übergreifen der Flammen auf andere Campingwagen konnte verhindert werden.

Zusätzlich zu den 30 Feuerwehrleuten waren noch drei Streifenwagen der Polizei und Sanitäter vor Ort. Gegen 2.15 Uhr war der Einsatz beendet.

Die Hintergründe zur Explosion sind unklar. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Von Tanja Köhler/KN-Online/RND

Vor 20 Jahren füllten fünf Jungs die Konzerthallen und ließen Mädchenherzen schmelzen. Nun werden die Musiker der früheren Boyband *NSYNC um Justin Timberlake in Hollywood mit einem Stern gefeiert.

02.05.2018

Warum sollte eine Kinderbetreuerin plötzlich einen ihr oft anvertrauten Jungen erwürgen? Der Tod eines Siebenjährigen erschüttert die Kleinstadt Künzelsau.

01.05.2018

Bei einer Wolf-Attacke im baden-württembergischen Bad Wildbad sind mehr als 40 Schafe ums Leben gekommen. Naturschützer fordern, betroffene Regionen schneller und besser auf die Rückkehr der Wölfe vorzubereiten.

30.04.2018