Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik AfD-Chefin Petry verzichtet auf Spitzenkandidatur
Nachrichten Politik AfD-Chefin Petry verzichtet auf Spitzenkandidatur
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:52 19.04.2017
Frauke Petry, Bundesvorsitzende der AfD. Quelle: Bernd von Jutrczenka
Anzeige
Berlin

AfD-Chefin Frauke Petry will nicht Spitzenkandidatin ihrer Partei für die Bundestagswahl werden.

Die Parteivorsitzende erklärte in einer am Mittwoch verbreiteten Videobotschaft, dass sie „weder für eine alleinige Spitzenkandidatur noch für eine Beteiligung in einem Spitzenteam zur Verfügung stehe“.

dpa

Mehr zum Thema
Politik Vier Prozent weniger als Union - Sonntagstrend: SPD verliert in der Wählergunst

Die SPD verliert einer Umfrage zufolge in der Wählergunst. Im jüngsten Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Emnid wöchentlich für die „Bild am Sonntag“ ...

16.04.2017

Eine knappe Mehrheit der Türken hat in dem Referendum am Sonntag für die Einführung eines Präsidialsystems gestimmt. Kritiker warnen vor allem vor der Gefahr einer Ein-Mann-Herrschaft.

17.04.2017

AfD-Vorstandsmitglied André Poggenburg hält es wegen der andauernden Streitigkeiten in seiner Partei für möglich, dass die AfD noch vor der Bundestagswahl einen neuen Vorstand wählt.

19.04.2017

Monatelang bestand Theresa May darauf, dass die Briten erst 2020 wieder ein Parlament wählen werden. Jetzt machen sich auf der Insel viele über ihre 180-Grad-Wende lustig.

19.04.2017

Die britischen Abgeordneten sollen den Weg für vorgezogene Neuwahlen freimachen. Damit will sich Regierungschefin May innenpolitisch und für den Brexit stärken. Was bedeutet das für die Verhandlungen?

19.04.2017

Genialer Coup oder Risiko-Spiel? Die britischen Abgeordneten sollen den Weg für vorgezogene Neuwahlen freimachen. Damit will sich Regierungschefin Theresa May für die Brexit-Verhandlungen stärken.

19.04.2017
Anzeige