Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik AfD-Vorstandsmitglied hält Neuwahl des Vorstands für möglich
Nachrichten Politik AfD-Vorstandsmitglied hält Neuwahl des Vorstands für möglich
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:32 19.04.2017
André Poggenburg, Vorstandsmitglied der AfD. Quelle: Arifoto Ug
Anzeige
Berlin

AfD-Vorstandsmitglied André Poggenburg hält es wegen der andauernden Streitigkeiten in seiner Partei für möglich, dass die AfD noch vor der Bundestagswahl einen neuen Vorstand wählt. „Es ist nicht ausgeschlossen, dass sich der Parteitag am kommenden Wochenende in Köln dafür entscheidet“, sagte er der Deutschen Presse-Agentur.

Für diese Wahl müsste dann aber kurzfristig ein weiterer Parteitag anberaumt werden. Zur Frage, wer die AfD als Spitzenkandidat in den Bundestagswahl führen solle, sagte der Landesvorsitzende aus Sachsen-Anhalt: „Ich wünsche mir, dass wir in Köln erst über die Anzahl der Mitglieder des Spitzenteams abstimmen.“ In einem zweiten Schritt sollte dann über konkrete Kandidaten entschieden werden. Aus seiner Sicht sollten Parteichefin Frauke Petry und der stellvertretende Vorsitzende Alexander Gauland mit weiteren Kandidaten ein Spitzenteam bilden. 

Poggenburg wird dem rechten Flügel der AfD zugerechnet. Er steht dem umstrittenen Thüringer AfD-Vorsitzenden Björn Höcke nahe, der ein scharfer Gegner von Petry ist. Die Petry-Gegner wollen eine alleinige Spitzenkandidatur der Parteivorsitzenden verhindern. Auch verschiedene Parteigremien haben sich schon für eine Teamlösung ausgesprochen. Für ein solches Team werden Petry gute Chancen eingeräumt. Co-Parteichef Jörg Meuthen tritt nicht an.

Die AfD will auf dem zweitägigen Parteitag, der am Samstag beginnt, auch ihr Programm für die Bundestagswahl verabschieden. Poggenburg sagte voraus: „Der Parteitag wird von Auseinandersetzungen geprägt sein. Und ich befürchte, dass es keine Auseinandersetzungen sein werden, die uns weiter bringen werden, eher personelle Fragen und weniger Sachthemen.“

dpa

Mehr zum Thema

Die AKP von Präsident Erdogan rührt kräftig die Werbetrommel für dessen Präsidialsystem - und preist die geplante Reform als Fortschritt an. Was ist dran an ihren Wahlversprechen?

15.04.2017
Politik Vier Prozent weniger als Union - Sonntagstrend: SPD verliert in der Wählergunst

Die SPD verliert einer Umfrage zufolge in der Wählergunst. Im jüngsten Sonntagstrend, den das Meinungsforschungsinstitut Emnid wöchentlich für die „Bild am Sonntag“ ...

16.04.2017

Eine knappe Mehrheit der Türken hat in dem Referendum am Sonntag für die Einführung eines Präsidialsystems gestimmt. Kritiker warnen vor allem vor der Gefahr einer Ein-Mann-Herrschaft.

17.04.2017

Die Bundeswehr hat offenbar mit den extremen Klimabedingungen in Mali zu kämpfen. Die Hälfte ihrer Fahrzeuge sind Hitze, Staub und steinigen Pisten nicht gewachsen – und darf deswegen nicht fahren.

19.04.2017

Bagdad (dpa) – Bundesaußenminister Sigmar Gabriel hat nach dem knappen Ausgang des umstrittenen türkischen Verfassungsreferendums davor gewarnt, dass gesellschaftliche ...

19.04.2017

Am Dienstag kündigte die britische Premierministerin Theresa May vorgezogene Neuwahlen in Großbritannien an. Am Mittwoch sollen die britischen Abgeordneten den Weg freimachen. Die Regierungschefin will sich für die Brexit-Verhandlungen stärken.

19.04.2017
Anzeige