Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Ai Weiwei: „Koffer für Berlin gepackt“
Nachrichten Politik Ai Weiwei: „Koffer für Berlin gepackt“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:18 29.03.2014
Installation "Stools" von Ai Weiwei: Die weltweit größte Einzelausstellung des chinesischen Regimekritikers und Künstlers dauert vom 03.04. bis 07.07.2014. Foto: Kay Nietfeld
Anzeige
Berlin

Der chinesische Künstler und Regimekritiker Ai Weiwei hofft, doch noch zur Eröffnung seiner großen Werkschau nächste Woche nach Berlin kommen zu können. In einem ARD-Hörfunkinterview in Peking sagte der 56-Jährige, er sei jederzeit zur Abreise bereit.

„Ich habe meinen Koffer bereits gepackt. Sobald ich meinen Reisepass bekomme, fahre ich nach Berlin, um an meiner Ausstellung teilzunehmen.“

Im Berliner Martin-Gropius-Bau wird am kommenden Mittwoch (2. April) die bislang größte Werkschau des renommierten Künstlers eröffnet. Bei seiner Festnahme vor drei Jahren war ihm von den chinesischen Behörden der Reisepass abgenommen worden. Trotz mehrerer Anträge wurde ihm die Rückgabe bisher verweigert.

Anlässlich des Besuchs der chinesischen Regierung am Freitag in Berlin appellierte ein hochrangiger Freundeskreis des Künstlers am Freitag in einer ganzseitigen Zeitungsanzeige an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD), sich für Reisefreiheit für Ai Weiwei einzusetzen.


Ausstellungsseite des Gropius-Baus
Ai Weiwei auf Twitter
Ai Weiwei Homepage



dpa

Zum Auftakt seines Staatsbesuchs in Deutschland ist der chinesische Staats- und Parteichef Xi Jinping in Berlin mit Bundespräsident Joachim Gauck zusammengetroffen.

24.09.2015

Der Zentralrat der Muslime in Deutschland hat sich grundsätzlich zufrieden mit der Einigung zur doppelten Staatsbürgerschaft gezeigt.

28.03.2014

China dringt auf den Abbau von Investitionshürden in Europa. Der chinesische Präsidenten Xi Jinping beendete am Donnerstag seinen dreitägigen Besuch in Frankreich.

28.03.2014
Anzeige