Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Amnesty: Türkei zwingt massenhaft Syrer zur Rückkehr
Nachrichten Politik Amnesty: Türkei zwingt massenhaft Syrer zur Rückkehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:44 02.04.2016
Anzeige
Berlin

Die Türkei soll in den vergangenen Wochen massenhaft Flüchtlinge aus Syrien in das Bürgerkriegsland abgeschoben haben. Seit Januar seien fast täglich Männer, Frauen und Kinder in Gruppen von bis zu 100 Menschen gegen ihren Willen zurückgeschickt worden, berichtete Amnesty International.

Die genaue Zahl der Abschiebungen sei nicht bekannt. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty befürchtet, dass Tausende von Menschen betroffen sein könnten. „In einem Fall hat Ankara drei kleine Kinder ohne ihre Eltern nach Syrien abgeschoben, in einem anderen Fall wurde eine Frau, die im achten Monat schwanger war, zur Rückkehr nach Syrien gezwungen“, sagte Marie Lucas, Türkei-Expertin der Organisation in Deutschland.

Nachforschungen an der türkischen Südgrenze hätten gezeigt, dass die Türkei derzeit kein „sicherer Drittstaat“ für Flüchtlinge sei. Die EU-Mitgliedstaaten müssten Ankara deshalb umgehend auffordern, Flüchtlingen Schutz zu gewähren und Menschenrechtsverletzungen zu beenden. Bis dahin dürfe die EU Schutzbedürftige nicht bedenkenlos von Griechenland in die Türkei abschieben.

Eine zwischen der Europäischen Union und der Türkei getroffene Vereinbarung sieht vor, dass ab dem 4. April in Griechenland mit der Rückführung von Flüchtlingen in die Türkei begonnen werden soll.

dpa

Mehr zum Thema

Seit dem EU-Türkei-Pakt kommen weniger Flüchtlinge nach Europa - nur in Griechenland gibt es keine Entspannung. Die meisten Menschen wollen dort nicht bleiben, immer wieder kommt es zu Protesten.

29.03.2016

Nach ihrem bislang größten Sieg gegen die Terrormiliz IS in der historischen Oasenstadt Palmyra nimmt das syrische Regime die Dschihadisten-Hochburg Al-Rakka ins Visier.

29.03.2016

Sanktionen für Flüchtlinge, die nicht Deutsch lernen wollen oder Arbeitsangebote ausschlagen? Die Opposition sieht den neuesten Vorstoß von Innenminister de Maizière höchst kritisch. Die Linke spricht von Stimmungsmache. Auch andere haben Einwände.

30.03.2016

Nach den Anschlägen von Brüssel fordert der Vorsitzende des Innenausschusses im Bundestag, Ansgar Heveling, stichprobenartige Kontrollen auf den Zufahrtsstraßen von Flughäfen.

01.04.2016

Das Säbelrasseln aus Nordkorea, der Atomvertrag mit dem Iran und die Sorge vor gestohlenem radioaktivem Material sind nur einige Themen des Nukleargipfels in Washington. Nach den Attacken in Europa geht es hier erstmals auch um den IS.

07.04.2016

Der türkische Protest gegen eine deutsche Erdogan-Satire geht nach hinten los: Das NDR-Magazin „extra 3“ legt nach. In Istanbul soll nun ein Prozess gegen regierungskritische Journalisten unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden.

01.04.2016
Anzeige