Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Sprühregen

Navigation:
Amnesty wirft Italien Misshandlung von Migranten vor

Auch in Haftzellen gesperrt Amnesty wirft Italien Misshandlung von Migranten vor

Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International erhebt schwere Vorwürfe gegen italienische Behörden: Sie sollen Migranten misshandeln und sogar Folter anwenden, um ihre Fingerabdrücke zu bekommen. Und das, um die strengen EU-Richtlinien zu erfüllen.

Rom (dpa) - Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hat den italienischen Behörden Misshandlung von Migranten und andere Verfehlungen beim Umgang mit Flüchtlingen vorgeworfen.

Mit diesen Mitteln wolle Italien die strengen EU-Richtlinien zur Registrierung neu ankommender Migranten umsetzen, schrieb die Organisation in einem am Donnerstagmorgen veröffentlichten Bericht. Zudem warf Amnesty den italienischen Behörden unerlaubte Abschiebungen von Migranten vor.

Mit dem Ziel, die andauernden Flüchtlings- und Migrationsströme in andere Mitgliedsstaaten einzudämmen, „haben die EU-Chefs die italienischen Behörden an die Grenzen des Legalen - und darüber hinaus - gebracht“, sagte der Italienexperte der Organisation, Matteo de Bellis, dem Bericht zufolge. Unter dem Druck der EU habe Italien Zwangspraktiken eingeführt, um Fingerabdrücke von neu ankommenden Männern, Frauen und sogar Kindern zu bekommen.

Die Misshandlungen arteten in einigen Fällen sogar in Folter aus, hieß es. Schläge, Elektroschocks sowie sexuelle Erniedrigung gehörten dabei zu den dokumentierten Fällen, schrieb die Organisation. Unter anderem sollen Flüchtlinge in den Hotspots (Registrierzentren) auch willkürlich in Haftzellen gesperrt worden sein, wenn sie ihre Fingerabdrücke nicht abgeben wollten.

Eine 25-jährige Frau aus Äthiopien habe geschildert, wie sie mehrfach von einem Polizisten ins Gesicht geschlagen wurde, bis sie zustimmte, ihre Fingerabdrücke abzugeben. Der Bericht von Amnesty basiert auf Befragung von 170 Migranten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Steinwürfe auf Flüchtlinge

Nach Krawallen zwischen Asylbewerbern und Rechtsextremen in Bautzen blieb es zuletzt ruhig in der sächsischen Stadt. Doch offenbar ist die Ruhe trügerisch. Nun gibt es Ermittlungen zu neuen Straftaten.

mehr
Mehr aus Politik
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.