Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik „Anschlag auf Demokratie“: Union weist Schulz-Kritik zurück
Nachrichten Politik „Anschlag auf Demokratie“: Union weist Schulz-Kritik zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:03 25.06.2017
CDU-Wahlparty 2013: SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz wirft der Union vor, im damaligen Wahlkampf die Stimmberechtigten bewusst demotiviert zu haben. Quelle: Rainer Jensen
Anzeige
Dortmund

CDU-Generalsekretär Peter Tauber hat die Kritik von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz an der Union als völlig daneben bezeichnet. „So groß darf Verzweiflung niemals sein, dass wir Demokraten uns Anschläge auf die Demokratie vorwerfen“, twitterte Tauber.

Schulz hatte der Union auf dem SPD-Parteitag in Dortmund vorgehalten, bewusst und mit Vorsatz dazu beizutragen, dass weniger Menschen wählen gingen. „Dann nennt man das in Berliner Kreisen vielleicht asymmetrische Demobilisierung. Ich nenne das einen Anschlag auf die Demokratie“, sagte Schulz.

CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer sagte der „Passauer Neuen Presse“ zur Schulz-Rede: „Seine persönlichen Attacken gegen die Kanzlerin verpuffen und zeigen die riesige Ratlosigkeit der SPD.“ Wer im Jahr 2017 der Union eine Politik der „asymmetrischen Demobilisierung“ vorwerfe, „der hat die vergangenen drei Landtagswahlen im Schlafwagen verbracht“. Die SPD hatte die drei Wahlen im Saarland, in Schleswig-Holstein und in Nordrhein-Westfalen verloren.

dpa

Mehr zum Thema

Die Umfragewerte der Sozialdemokraten sind derzeit alles andere als rosig. Für Fraktionschef Oppermann der richtige Moment, um vor einer Koalition ohne SPD-Beteiligung zu warnen.

23.06.2017

Nach kurzem Zwischenhoch ist die SPD in den Umfragen wieder abgestürzt. Vor ihrem Parteitag haben die Sozialdemokraten fast wieder das Niveau vor der Ära von Kanzlerkandidat Schulz erreicht. Der reagiert darauf mit scharfen Angriffen gegen Merkel.

24.06.2017

Nach der Verabschiedung des SPD-Programms für die Bundestagswahl müssen sich nur noch CDU und CSU inhaltlich für den Wahlkampf aufstellen.

25.06.2017

Lange hat SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz die direkte Auseinandersetzung mit Angela Merkel vermieden. Auf dem Parteitag attackiert er seine Kontrahentin frontal. Höchste Zeit, meint Andreas Niesmann.

26.06.2017

Die Parlamentswahl in Albanien, die nach schweren innen- und außenpolitischen Krisen klare politische Verhältnisse bringen soll, stößt nur auf geringes Interesse.

25.06.2017

Mit verschärften Attacken gegen die Union und Angela Merkel hat SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz seine Partei auf eine gemeinsame Aufholjagd bis zur Bundestagswahl eingeschworen. Auf dem SPD-Programmparteitag warf er der Union am vor, sich vor Inhalten zu drücken. Damit nehme Kanzlerin Merkel bewusst in Kauf, dass weniger Bürger zur Wahl gingen.

25.06.2017
Anzeige