Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Ansturm von Auswanderinteressierten in Neuseeland
Nachrichten Politik Ansturm von Auswanderinteressierten in Neuseeland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:23 10.11.2016
Anzeige
Wellington

Wie nach dem Brexit-Votum in Großbritannien verzeichnet die Einwanderungsbehörde Neuseelands nach der Wahl von Donald Trump in den USA massives Interesse von Auswanderwilligen.

Fast 25 mal so viele Amerikaner wie sonst hätten auf der Internet-Seite nach Informationen über Auswanderungsbedingungen gesucht, teilte die Behörde mit.

Normalerweise gebe es 2300 Interessenten aus den USA pro Tag. Jetzt seien es Innerhalb von 24 Stunden mehr als 56 000 gewesen. Eine zweite Webseite, die über das Leben, Studiengänge und Investitionsmöglichkeiten in Neuseeland informiert, hätte statt der üblichen 1 500 mehr als 70 000 Besucher aus den USA gehabt.

Webseiten in Kanada und Australien erlebten ebenfalls hohe Nachfragen aus den USA. Im Fall von Kanada stürzten nach Medienberichten die Webseiten unter dem Ansturm sogar zeitweise ab.

dpa

Mehr zum Thema

Die USA entscheiden über Hillary Clinton oder Donald Trump. Der Rest der Welt muss zuschauen, hat aber trotzdem seine ganz eigenen Erwartungen. Ein Überblick.

06.11.2016

Die sogenannten „Swing States“ (Wechselwählerstaaten) oder auch „Battleground States“ (Schlachtfeld-Staaten) sind besonders heiß umkämpft.

07.11.2016

Wenn Obama nächste Woche noch einmal nach Deutschland kommt, dürfte es etwas sentimental werden. In Berlin stellt man sich darauf ein, dass es im Verhältnis zu Washington künftig rauer zugeht.

08.11.2016

Donald Trump ist am Ziel, aber in den nächsten Tagen geht die Arbeit erst richtig los. Ministerposten und hunderte Jobs müssen vergeben werden. Und der Republikaner kann sich schon mal in das Klein-Klein der Gesetzgebung vertiefen.

10.11.2016

Zum dritten Mal innerhalb weniger Monte ziehen Rechtsextreme durch Jena. Mehr als 1500 Menschen gehen dagegen auf die Straße. Dabei kommt es zu Ausschreitungen: Vier Polizisten werden verletzt, mehrere Gegendemonstranten werden festgenommen.

10.11.2016

Im Wahlkampf hat Trump die Bündnispflichten in Frage gestellt. Die Nato-Partner sollten für militärischen Schutz zahlen. Nach seinem Wahlsieg beginnt die Debatte über die Folgen für Europa.

10.11.2016
Anzeige