Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Athen weist Zeitungsbericht über Varoufakis' Brief zurück

Athen/Berlin Athen weist Zeitungsbericht über Varoufakis' Brief zurück

Athen hat einen Zeitungsbericht strikt zurückgewiesen, demzufolge Finanzminister Gianis Varoufakis den Antrag auf Verlängerung der Finanzhilfe vor dem Absenden umformuliert haben soll.

Voriger Artikel
Athen weist Zeitungsbericht über Varoufakis' Brief zurück
Nächster Artikel
Griechenland und Euro-Partner einigen sich im Schuldenstreit

Der neue griechische Finanzminister Yanis Varoufakis Anfang Februar in Berlin.

Quelle: Kay Nietfeld

Athen. Athen hat einen Zeitungsbericht strikt zurückgewiesen, demzufolge Finanzminister Gianis Varoufakis den Antrag auf Verlängerung der Finanzhilfe vor dem Absenden umformuliert haben soll.

„Die krankhafte Fantasie einiger erreicht die Ebene einer Provokation“, hieß es aus Athener Regierungskreisen. Diese Dinge, die an die Presse durchsickerten, seien eine „Verleumdung, die nichts mit der Realität zu tun hat“.

Athen reagierte damit auf Informationen der „Bild“-Zeitung. Das Blatt berichtet, er griechische Premier Alexis Tsipras habe bereits am Mittwoch einen Antragstext in Absprache mit EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker und Eurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem verfasst, um sich die Zustimmung der Euro-Staaten zu sichern. Dieser Brief habe die entscheidende Formulierung enthalten, die Kredithilfen würden „zu den verabredeten Konditionen“ beantragt. In einem Vorabbericht beruft sich die Zeitung auf Regierungskreise.

„Doch der Brief, der am Mittwochabend Richtung Brüssel und Berlin abgeschickt wurde, enthielt eben diese Formulierung nicht“, berichtet die Zeitung. „Stattdessen fanden sich nebulöse Passagen über 'für beide Seiten akzeptable finanzielle und administrative Bedingungen'.“

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble habe von den Verabredungen gewusst und das Schreiben aus Athen bereits am Mittwochabend erhalten. „Als er dann Donnerstag früh offiziell den Brief entgegen nahm, war er längst vorbereitet, reagierte entsprechend prompt mit seinem harschen Nein gegenüber den Griechen“, berichtet die Zeitung weiter.


Bundesfinanzministerium zum Stand des Reformprozesses in Griechenland
Infos zum EFSF Hilfspaket für Griechenland
EU zu Finanzhilfen für Griechenland



dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Politik
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.
24. Juli 2017 - Alev Doğan in Allgemein

Es gibt eine Wahrheit, vor der auch ich mich schon lange drücke. Eine, die auszusprechen weh tut: Um die Türkei steht es im Moment nicht gut. Ach was, um die Türkei steht es im Moment miserabel.

mehr