Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Außenminister Tillerson: Manager mit gutem Draht nach Moskau
Nachrichten Politik Außenminister Tillerson: Manager mit gutem Draht nach Moskau
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:42 16.02.2017
Anzeige
Washington

Chefdiplomat ohne jede Erfahrung in der Politik - einen Außenminister wie Rex Tillerson (64) hatten die USA noch nie. Dafür verfügt der Texaner als Ex-Chef eines der weltgrößten Ölkonzerne, ExxonMobil, über weltweite Geschäftskontakte.

Einige der engsten Verbindungen hat Tillerson nach Russland, mit Präsident Wladimir Putin versteht er sich auch persönlich gut. 2013 zeichnete Putin ihn mit einem Orden der Freundschaft aus. Tillerson hält nichts von Sanktionen gegen Moskau.

Kritiker sahen in seiner Bestallung einen besonders schweren Fall drohender Interessenkonflikte. Dann aber bestätigte die Ethikaufsicht, Tillerson habe sich zumindest bei der Trennung von Exxon äußerst korrekt verhalten.

Sachpolitisch ist Tillerson nicht leicht einzuordnen. Als Exxon-CEO vertrat er vehement die Interessen der fossilen Energieindustrie, erkannte aber den Klimawandel als echt und ernst an. Angeblich ist er gegen einen US-Rückzug aus dem Pariser Klimaschutzabkommen.

Positionen zu Syrien, zu Nahost, dem internationalen Terrorismus oder dem Verhältnis zu China sind bislang nicht hinterlegt.

Unter deutschen Diplomaten gilt Tillerson gemeinsam mit Verteidigungsminister Mattis als Achse der Vernunft in der US-Regierung.

Der Multimillionär wird als sehr konservativ beschrieben, andererseits hat er als jahrelanger Präsident der Pfadfinder die Organisation für homosexuelle junge Männer geöffnet. Tillerson ist verheiratet, das Paar hat vier Kinder.

dpa

Mehr zum Thema

Ein Vizepräsident, drei Minister und der Sicherheitsberater von Präsident Donald Trump: Die neue US-Regierung präsentiert ihre Außenpolitik auf drei Konferenzen in Europa. Wird daraus eine Woche der Wahrheit, oder wird die Verwirrung nur noch größer?

12.02.2017

Schwieriger Besuch für Tunesiens Ministerpräsident in Berlin: Vor Weihnachten tötete ein Landsmann hier zwölf Menschen. Die Kanzlerin kündigt Härte bei Abschiebungen an - reicht aber auch die Hand.

14.02.2017

Außenminister Sigmar Gabriel empfängt die Außenminister der wichtigsten Wirtschaftsmächte der Welt in Bonn.

16.02.2017

Keinen Monat ist Donald Trump im Amt, da werden schon die Vergleiche zu den ganz großen Skandalen im Weißen Haus gezogen. Sein gestürzter Sicherheitsberater ist womöglich nur der Anfang.

16.02.2017
Politik NSA-Untersuchungsausschuss - Was die Kanzlerin gefragt wird

Zum Schluss wird es noch einmal spannend im NSA-Ausschuss: Die Kanzlerin kommt. Zentrale Frage: Was wusste sie über die BND-Ausspähungen? Es dürfte eine langwierige Vernehmung werden.

16.02.2017

Kanzlerin Merkel sagt vor dem NSA-Untersuchungsausschuss des Bundestags aus. Der Grünen-Politiker Hans-Christian Ströbele fordert sie im Interview dazu auf, sich für Edward Snowden einzusetzen. Sonst könne nicht ausgeschlossen werden, dass der Whistleblower Teil eines Tauschgeschäftes zwischen Russland und den USA werde.

16.02.2017
Anzeige