Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Berliner CDU will gegebenenfalls mit AfD stimmen
Nachrichten Politik Berliner CDU will gegebenenfalls mit AfD stimmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:52 17.11.2016
Anzeige
Berlin

Die nun oppositionelle CDU im Berliner Abgeordnetenhaus will gegebenenfalls auch mit der AfD stimmen.

„Ich empfehle bei Anträgen von allen Fraktionen im Parlament, sich weniger mit den Antragsstellern auseinanderzusetzen als vielmehr mit deren Inhalten“, sagte CDU-Fraktionschef Florian Graf im RBB-Inforadio.

Das werde je nach Einzelfall entschieden. SPD, Linke und Grüne hatten am Mittwoch ihren Koalitionsvertrag vereinbart. Graf sprach von einem „Signal des Verhinderns und Behinderns der Zukunftschancen unserer Stadt“.

dpa

Mehr zum Thema

Die Grünen haben nach langer Debatte eine Entscheidung im Steuerstreit getroffen. Die umstrittene Vermögensteuer wird 2017 im Wahlprogramm der Partei stehen. Aber es gibt Zweifel, dass der Streit damit wirklich beendet ist.

13.11.2016

Knapp ein Jahr vor der Bundestagswahl haben die Grünen wichtige Entscheidungen für ihr Programm getroffen. Beim Bundesparteitag in Münster ging es um Steuern, Umwelt und Klimaschutz. Aber auch um einen besonderen Besucher.

14.11.2016

Zahlreiche CDU- und auch CSU-Politiker haben sich bereits für eine neue Kandidatur von Kanzlerin Merkel ausgesprochen. Nun erklärt CDU-Außenpolitiker Röttgen, sie werde für eine vierte Amtszeit kandidieren. Regierung und CDU reagieren mit Kopfschütteln.

16.11.2016

Rund 2400 Polizisten sind zum Schutz von US-Präsident Barack Obama und für Absperrungen in Berlin gleichzeitig im Einsatz.

17.11.2016

Berlin lebt von seinem Image als quirlige Kulturmetropole. Bisher hatte der Regierende Bürgermeister das Amt des Kultursenators in Doppelfunktion. Das soll sich jetzt wieder ändern.

18.11.2016
Politik US-Präsident in Deutschland - Darüber reden Obama und Merkel

Barack Obama ist das letzte Mal als US-Präsident in Deutschland. Mit Kanzlerin Angela Merkel gibt es bei dem dreitägigen Besuch viel besprechen – und längst nicht alles dreht sich um Donald Trump. Wir geben einen Überblick über die wichtigsten Themen.

17.11.2016
Anzeige