Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Bundesanwaltschaft: Wohnungen von vier Imamen durchsucht
Nachrichten Politik Bundesanwaltschaft: Wohnungen von vier Imamen durchsucht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:22 15.02.2017
In Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz sind die Wohnungen islamischer Geistlicher durchsucht worden. Quelle: Friso Gentsch / Symbolbild
Anzeige
Karlsruhe

Wegen Spitzel-Vorwürfen lässt die Bundesanwaltschaft seit dem Morgen die Wohnungen von vier islamischen Geistlichen in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz durchsuchen.

Dabei gehe es um den Verdacht der geheimdienstlichen Agententätigkeit, teilte die Behörde in Karlsruhe mit. Die Beschuldigten sollen den Angaben zufolge Informationen über Anhänger der Gülen-Bewegung gesammelt und an das türkische Generalkonsulat in Köln berichtet haben.

Bei den Durchsuchungen, über die zuerst „Spiegel Online“ berichtet hatte, gehe es darum, dafür weitere Beweise zu finden. Nähere Auskünfte könnten derzeit nicht erteilt werden, hieß es. Die Regierung in Ankara macht Gülen-Anhänger für den Putschversuch im Sommer 2016 verantwortlich.

dpa

Mehr zum Thema

Alle, die ihre Freundschaft und Liebe am Valentinstag in einem ökumenischen Gottesdienst segnen lassen möchtem, sind am Dienstag um 17 Uhr in der St.-Laurentius-Kirche in Wismar willkommen.

11.02.2017

Laiendarsteller proben in der Wismarer Georgenkirche für besondere Aufführung

15.02.2017

Der neue Honda Civic wächst über sich hinaus. Weil er künftig in der ganzen Welt funktionieren soll, wird der japanische Golf-Gegner 14 Zentimeter länger und sprengt die Maße der Kompaktklasse. Das gilt auch für Antrieb, Ausstattung - und den Preis.

15.02.2017

Für EU und Nato hat der Regierungswechsel in den USA viele Fragen aufgeworfen. Für Litauens Staatspräsidentin Dalia Grybauskaite gibt es darauf nur eine Antwort: mehr Eigenverantwortung Europas.

15.02.2017

Die SPD stabilisiert ihre stark gestiegenen Umfragewerte. Im „Wahltrend“ des Magazins „Stern“ und des Senders RTL vom Mittwoch behauptete sich die Partei des Kanzlerkandidaten ...

15.02.2017

US-Präsident Donald Trump fordert, dass Russland die Halbinsel Krim an die Ukraine zurückgibt. Das sagte der Sprecher des Weißen Hauses, Sean Spicer. In Russland löst diese Forderung Empörung aus.

15.02.2017
Anzeige