Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Bundesregierung will Bafög-Sätze erhöhen
Nachrichten Politik Bundesregierung will Bafög-Sätze erhöhen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:07 18.01.2019
Der Bafög-Höchstsatz soll in zwei Stufen erhöht werden. Quelle: Jan Woitas/ZB/dpa
Berlin

Die Bundesregierung will das Bafög deutlich erhöhen. Der Höchstsatz der Förderung für Auszubildende und Studenten soll ab dem Wintersemester 2019 von 735 Euro in zwei Stufen bis 2020 auf rund 850 Euro steigen, teilte das Bildungsministerium am Freitag in Berlin mit. Ein entsprechendes Gesetz soll im Herbst in Kraft treten.

Die Freibeträge für das Einkommen der Eltern sollen nach Angaben des Ministeriums in zwei Schritten bis 2020 um insgesamt neun Prozent angehoben werden. Dadurch sollen mehr junge Menschen vom Bafög profitieren.

Wer gefördert wurde, soll zudem nicht lebenslange Schulden befürchten müssen. So soll jenen die Restschuld erlassen werden, die den Darlehensanteil des Bafög trotz Bemühens nicht binnen 20 Jahren tilgen können. Derzeit müssen Geförderte nur die Hälfte des Geldes und maximal 10.000 Euro zurückzahlen.

Ein Grund für die Reform ist, dass die Zahl der Bafög-Empfänger seit Jahren sinkt. Angesichts des Rückgangs hatten CDU, CSU und SPD im Koalitionsvertrag vereinbart, „bis 2021 eine Trendumkehr zu erreichen“.

Von RND/epd

Der Verfassungsschutz beschreibt die „Aryans“ als „überregional agierende, dem gewaltorientierten Neonazi-Spektrum zuzurechnende Gruppierung“. Nun ermittelt offenbar der Generalbundesanwalt gegen sie.

18.01.2019

Die Thüringerin Mirjam Lawrence wohnt seit 1997 in London. Nun erlebt die Mutter von drei Kindern, die mit einem Briten verheiratet ist, eine Unsicherheit, die sie bisher nicht kannte. Der Grund: der Brexit.

18.01.2019

Rund 5500 Palästinenser sitzen derzeit in israelischer Haft. Ihre Ehefrauen haben offenbar dennoch eine Methode gefunden, von ihnen schwanger zu werden – durch Samenschmuggel.

18.01.2019