Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Bundesverfassungsgericht soll Mietpreisbremse prüfen
Nachrichten Politik Bundesverfassungsgericht soll Mietpreisbremse prüfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:12 11.12.2017
Mietwohnung: Immer schwieriger zu bekommen - und zu bezahlen:  Quelle: Db Dieter Assmann
Berlin

Das Berliner Landgericht will die Mietpreisbremse vom Bundesverfassungsgericht überprüfen lassen. Die 67. Zivilkammer des Gerichts hatte bereits im September erklärt, das Gesetz für nicht verfassungsgemäß zu halten. Nun legt die Kammer diese Frage in einem anderen Mietstreit den Karlsruher Richtern vor.

„Das höchste deutsche Gericht hat allein die Kompetenz, eine gesetzliche Regelung für verfassungswidrig zu erklären“, teilte eine Sprecherin des Landgerichts am Montag mit. In dem konkreten Fall hatten zwei Mieter aus Berlin-Wedding geklagt, die Vermieterin habe eine zu hohe Miete angesetzt (Az: 67 S 218/17).

Die 2015 von der großen Koalition beschlossene Mietpreisbremse soll helfen, sprunghafte Mieterhöhungen vor allem in Großstädten zu vermeiden. Dazu dürfen die Preise bei Wiedervermietungen in ausgewiesenen Gegenden nur noch maximal zehn Prozent über der ortsüblichen Vergleichsmiete liegen. Die Mietpreisbremse gilt in vielen Gegenden aber als gescheitert, weil die Mieten weiter steigen.

dpa

Mehr zum Thema
Panorama Raser zeigen sich reumütig - Radfahrerin bei Autorennen getötet

Eine Radfahrerin in Köln hatte keine Chance, als plötzlich ein Auto auf sie zuschoss. Die 19-Jährige starb. Zwei Raser hatten den Unfall bei einem illegalen Autorennen verursacht - sie kamen mit Bewährungsstrafen davon. Jetzt prüft ein Gericht, ob das ausreicht.

06.12.2017

Ein jahrelanger Familienstreit bei Aldi Nord ist gerichtlich entschieden: Der Einfluss der Familie des verstorbenen Gründersohns Berthold Albrecht wird beschnitten. Doch ob damit tatsächlich Ruhe einkehrt, bleibt offen.

07.12.2017

Lange wurde der Strafprozess zur Loveparade-Katastrophe erwartet. Doch der Auftakt gestaltet sich schwierig. Erst nach stundenlangen zähen Diskussionen kann die Anklage verlesen werden.

08.12.2017

Der immer autoritärer auftretende Staatschef Nicolas Maduro festigt seine Macht in dem krisengeplagten Land. Weil seine Regierungsgegner die Kommunalwahl boykottierten, sollen sie auch an der Präsidentenwahl nicht teilnehmen. Maduros Wiederwahl stünde damit nichts mehr im Wege.

11.12.2017

Die EU will militärisch stärker zusammenarbeiten. 25 Mitgliedsstaaten haben sich heute auf die ständige Zusammenarbeit unter dem Namen Pesco geeinigt. Deutschland verpflichtet sich damit zu ganz bestimmten Projekten. Ein Überblick von unserem Korrespondenten Detlef Drewes in Brüssel.

11.12.2017

Bundeskanzlerin Angela Merkel sieht „eine ganze Reihe von Schnittmengen“ mit der SPD. Sie gehe deshalb mit dem Ziel einer großen Koalition in die Gespräche mit den Sozialdemokraten. Auch zum Thema Minderheitsregierung äußerte sie sich.

11.12.2017