Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Bundeswehr soll bei Anti-Terror-Einsätzen im Inland helfen
Nachrichten Politik Bundeswehr soll bei Anti-Terror-Einsätzen im Inland helfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:50 13.07.2016
Anzeige
Berlin

Bundeswehreinsätze bei Terroranschlägen, Öffnung der Truppe für EU-Ausländer, mehr Verantwortung in der Nato: Die Bundesregierung hat ihre Sicherheitspolitik neu formuliert.

Das Kabinett beschloss ein neues Weißbuch, das eine aktivere Rolle Deutschlands in der Welt vorsieht. „Deutschlands sicherheitspolitischer Horizont ist global“, heißt es in dem Werk.

Zur Ausweitung von Bundeswehreinsätzen im Inneren soll das Grundgesetz zwar nicht geändert werden. Allerdings stellt das Weißbuch klar, dass die Bundesregierung den Einsatz von Soldaten bei „terroristischen Großlagen“ für verfassungskonform hält. Auf diese Kompromissformel hatten sich Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) und Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) geeinigt. Die SPD hatte eine Grundgesetzänderung kategorisch ausgeschlossen.

Weitere Neuerung: Die Bundeswehr soll sich für EU-Ausländer öffnen. Bisher dürfen nur deutsche Staatsbürger Soldaten werden. Der Bundeswehrverband, die größte Interessenvertretung der Soldaten, lehnt eine solche Öffnung allerdings ab.

Aus Sicht der Linken atmet die neue Sicherheitspolitik deutsches „Großmachtdenken“. „Es ist ein Weißbuch für Aufrüstung und Krieg“, sagte die verteidigungspolitische Sprecherin der Bundestagsfraktion, Christine Buchholz.

dpa

Mehr zum Thema

Die Pläne der Bundesregierung zur Aufnahme von EU-Ausländern in die Bundeswehr stoßen auf Widerstand. Der Bundeswehrverband lehnt eine solche Öffnung klar ab.

13.07.2016

Wie muss sich die Bundeswehr ändern, um auf die Konfliktszenarien von morgen reagieren zu können? Das neue Weißbuch gibt Antworten, die einigen nicht gefallen. Besonders umstritten ist eine Idee.

14.07.2016

Vermittlung im Ukraine-Konflikt, Führungsrolle bei der Abschreckung Russlands, Tabubrüche für den Kampf gegen den IS: Deutschlands Sicherheitspolitik hat sich in den vergangenen Jahren verändert. Jetzt gibt es den neuen Kurs schwarz auf weiß.

13.07.2016

Der Vorsitzende des Bundeswehrverbandes, André Wüstner, hat vor einem Abzug der deutschen Soldaten vom türkischen Stützpunkt Incirlik gewarnt.

13.07.2016

Vermittlung im Ukraine-Konflikt, Führungsrolle bei der Abschreckung Russlands, Tabubrüche für den Kampf gegen den IS: Deutschlands Sicherheitspolitik hat sich in den vergangenen Jahren verändert. Jetzt gibt es den neuen Kurs schwarz auf weiß.

13.07.2016

Die ägyptische Regierung bemüht sich um Ordnung und Stabilität im Land. Sie geht aber auch brutal gegen Kritiker vor, sagt Amnesty. Immer häufiger verschwinden junge Menschen spurlos.

13.07.2016
Anzeige