Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik CDU-Politiker für Kontrollen auf Zufahrten zu Flughäfen
Nachrichten Politik CDU-Politiker für Kontrollen auf Zufahrten zu Flughäfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:04 01.04.2016
Anzeige
Brüssel

Nach den Anschlägen von Brüssel fordert der Vorsitzende des Innenausschusses im Bundestag, Ansgar Heveling, stichprobenartige Kontrollen auf den Zufahrtsstraßen von Flughäfen. Dies halte er für „machbar und hilfreich“, sagte der CDU-Politiker den Zeitungen der Funke-Mediengruppe.

In Grenznähe erfolgten solche Straßenkontrollen ja auch bereits. „Sie würden für Terroristen das Risiko erheblich erhöhen, entdeckt zu werden.“

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) plädiert hingegen für mehr punktuelle Personen- und Gepäckkontrollen in den Flughäfen selbst. „Sie würden auch das Sicherheitsgefühl der Menschen stärken“, sagte er den Funke-Zeitungen.

Die EU-Kommission hatte sich am Donnerstag für „angemessene“ Sicherheitsmaßnahmen“ an europäischen Flughäfen ausgesprochen - zugleich aber betont, es dürfe keine Überreaktion geben. Im Netz kursierten Collagen, die einen Dschihadisten vor dem Gebäude des Flughafens Köln-Bonn zeigen. Ein Propaganda-Video über die Brüsseler Attentate zeigt kurz auch den Frankfurter Flughafen.

Die deutschen Flughafenbetreiber sehen keinen Anlass zu verschärften Sicherheitsvorkehrungen als Reaktion auf Brüssel. Skeptisch beurteilt der Verband ADV vor allem Kontrollen außerhalb der Abfertigungsgebäude. Reisende, die draußen Schlange stünden, ließen sich noch schwieriger schützen, heißt es auf der Homepage.

dpa

Mehr zum Thema

Eine Woche nach der Terrorserie werden erst jetzt weitere Todesopfer bekannt, wegen des Wirrwarrs bei den Behörden. Ein Hauptverdächtiger kommt überraschend wieder frei. Aber wer ist nun der „Mann mit Hut“?

29.03.2016

Die EU-Kommission spricht sich nach den Terroranschlägen in Brüssel für „angemessene“ Sicherheitsmaßnahmen an europäischen Flughäfen aus.

31.03.2016

Propagandavideos, Bildcollagen, virtuelle Kampfansagen: Im Internet tauchen ständig neue Drohungen gegen Deutschland auf. Was ist ernstzunehmen? Was ist nichts als Wichtigtuerei? Eines gilt immer: Große Aufmerksamkeit spielt den Einschüchterern in die Hände.

07.04.2016

Das Säbelrasseln aus Nordkorea, der Atomvertrag mit dem Iran und die Sorge vor gestohlenem radioaktivem Material sind nur einige Themen des Nukleargipfels in Washington. Nach den Attacken in Europa geht es hier erstmals auch um den IS.

07.04.2016

Der türkische Protest gegen eine deutsche Erdogan-Satire geht nach hinten los: Das NDR-Magazin „extra 3“ legt nach. In Istanbul soll nun ein Prozess gegen regierungskritische Journalisten unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden.

01.04.2016

Nur bei wenigen Themen ist die Stimmung in den USA so aufgeladen wie bei Abtreibungen. Donald Trump denkt nun laut über Bestrafungen für Frauen nach. Sogar Abtreibungsgegner finden das schwierig.

01.04.2016
Anzeige