Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik CSU-Minister stimmen Heils „Brückenteilzeit“ nur unter Vorbehalt zu
Nachrichten Politik CSU-Minister stimmen Heils „Brückenteilzeit“ nur unter Vorbehalt zu
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:59 13.06.2018
Hubertus Heil (SPD), Bundesminister für Arbeit und Soziales, möchte mit seiner Reform zur Brückenteilzeit die Rückkehr aus der Teilzeit in die Vollzeit erleichtern. Quelle: MARKUS HEINE/EPA-EFE/REX/Shutterstock
Anzeige
Berlin

Die drei Bundesminister der CSU haben den Plänen von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) zur Brückenteilzeit nur unter Vorbehalt zugestimmt.

„Unter Zurückstellung eigener fachlicher Bedenken und bei Kritik an dem von BMAS durchgeführten Ressortabstimmungsverfahren stimmen BMI, BMVI und BMZ dem Gesetzentwurf nur zu, weil Bundesminister Heil ausdrücklich zugesichert hat, dass die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände die im vorgelegten Gesetzentwurf gefundenen Regelungen mitträgt“, heißt es in einer Protokollnotiz von Bundesinnenminister Horst Seehofer, Verkehrsminister Andreas Scheuer und Entwicklungsminister Gerd Müller (alle CSU), die dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

Die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) hatte sich zu den Plänen zunächst zurückhaltend geäußert und gefordert, die Pläne zur befristeten Teilzeit sollten im Gesetzgebungsverfahren noch nachgebessert werden.

Von RND/Rasmus Buchsteiner

Zum 70. Geburtstag der Sozialen Marktwirtschaft hat sich Wirtschaftsminister Peter Altmaier ein besonderes Geschenk überlegt. Er setzt dabei auf ein Revival des neoliberalen Schlachtrufs.

13.06.2018

Die Bundesregierung ist noch keine 100 Tage im Amt und schon im Krisenmodus. Dass der Auslöser für die aktuelle Krise die Asylpolitik ist, dürfte niemanden überraschen. Ob und wie die Hauptkontrahenten - Seehofer und Merkel - aus der Nummer herauskommen, ist offen.

14.06.2018

Im Kampf gegen illegale Migration nach Europa ist nach den Worten von Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz eine „Achse der Willigen“ nötig.

13.06.2018
Anzeige