Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik CSU-Vorstand will schwarz-rote Koalition absegnen
Nachrichten Politik CSU-Vorstand will schwarz-rote Koalition absegnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:02 08.02.2018
Der Schriftzug "CSU Landesleitung" an der CSU-Zentrale in München. Quelle: Matthias Balk
Anzeige
München

Als erste der drei beteiligten Parteien will die CSU voraussichtlich schon am heutigen Donnerstag die geplante schwarz-rote Koalition absegnen. Dazu kommt am Vormittag der Parteivorstand unter Leitung von CSU-Chef Horst Seehofer zusammen.

Seehofer will zunächst über den tagelangen Koalitions-Poker von Union und SPD in Berlin berichten. Anschließend soll der Vorstand über die Verhandlungsergebnisse beraten und voraussichtlich gleich endgültig entscheiden.

Ein Parteitag wie bei der CDU oder gar eine Mitgliederbefragung wie bei der SPD waren bei der CSU nicht geplant. Die CDU will bei einem Parteitag am 26. Februar in Berlin grünes Licht für eine Neuauflage der Koalition geben. Bei den Sozialdemokraten findet ein Mitgliederentscheid vom 20. Februar bis 3. März statt. Am 4. März wird mit einem Ergebnis gerechnet.

Seehofer hatte sich nach Ende des Verhandlungsmarathons am Mittwoch hoch zufrieden über die Ergebnisse gezeigt. Inhaltlich wertet die CSU unter anderem die Flüchtlingspolitik und Steuersenkungen als Erfolg. Zudem konnten Seehofer und die CSU-Verhandler ein um die Bereiche Bau und Heimat ergänztes Bundesinnenministerium herausschlagen - Ressortchef soll Seehofer persönlich werden.

Außerdem besetzt die CSU wie bisher schon die Ministerien für Verkehr und Digitales sowie Entwicklung. Konkrete Namen dafür standen aber zunächst nicht fest. Im Rennen für die Ministerposten sind vor allem Generalsekretär Andreas Scheuer, die bisherige Parlamentarische Staatssekretärin Dorothee Bär und der bisherige Entwicklungsminister Gerd Müller.

dpa

Mehr zum Thema

Um heikle Punkte wurde bis zuletzt gerungen - viele Pläne einer neuen Regierung aus Union und SPD, wurden aber schon bekannt, wie auch aus einem der Deutschen Presse-Agentur ...

02.03.2018

Um entscheidende Punkte eines Koalitionsvertrags wurde hart gerungen. Aber vieles, was in einer neuen Bundesregierung aus CDU, SPD und CSU kommen würde, ist inzwischen bekannt.

07.03.2018
Politik Koalitionsvertrag am Mittwoch? - GroKo-Verhandlungen erneut vertagt

Für Union und SPD geht es erneut in die Verlängerung. Die Brocken auf der Zielgeraden sind wohl schwerer als gedacht. Und was wird aus Martin Schulz?

05.02.2018

Juso-Chef Kevin Kühnert übt scharfe Kritik am Koalitionsvertrag von Union und SPD. „Wir sind in den Wahlkampf mit der Forderung nach dem Ende der Zwei-Klassen-Medizin gestartet. Gelandet sind wir bei einer Kommission, die Vorschläge zur Entwicklung der Arzthonorare machen soll“, sagte Kühnert dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND).

08.02.2018

Fahren künftig Panzer und Raketensysteme durch Washington? Donald Trump fand die Militärparade in Paris so klasse, dass er auch eine möchte. Das habe nichts mit Ego zu tun, sondern sei eine Würdigung der Leistung der Männer und Frauen in Uniform, betont das Weiße Haus.

07.03.2018

Nach Vorwürfen seiner beiden Ex-Frauen wegen häuslicher Gewalt ist ein ranghoher Berater des Weißen Hauses zurückgetreten. Rob Porter, ein enger Mitarbeiter von US-Präsident Donald Trump, bezeichnete die Anschuldigungen gegen ihn in einer Erklärung als empörend und „schlicht falsch“.

07.02.2018
Anzeige