Volltextsuche über das Angebot:

6 ° / 5 ° Sprühregen

Navigation:
Clinton gewinnt in Washington DC die letzte Vorwahl klar

Washington Clinton gewinnt in Washington DC die letzte Vorwahl klar

Die Vorwahlen in den US sind zu Ende. Hillary Clinton setzte nach 56 Abstimmungen mit einem Sieg in Washington den Schlusspunkt. Jetzt müssen nur noch die Parteitag über die Kandidaturen entscheiden.

Washington. Mit einem deutlichen Sieg Hillary Clintons über ihren Kontrahenten Bernie Sanders ist in der Hauptstadt Washington DC der Reigen an Vorwahlen bei den US-Demokraten zu Ende gegangen.

Clinton hatte bereits zuvor einen uneinholbaren Vorsprung bei den Delegierten, wenn auch nicht die absolute Mehrheit von 2383 Stimmen, die sie beim Parteitag im Juli in Philadelphia für die Nominierung braucht. Sie wird dann auf Superdelegierte angewiesen sein. Fast 600 dieser 714 Parteifunktionäre haben sich aber bereits für Clinton ausgesprochen.

In Washington DC, wo nur noch 20 Delegierte zu vergeben waren, hatte es kaum noch Wahlkampf der beiden Lager gegeben. Clinton gewann erwartungsgemäß klar, nach Angaben von US-Sendern mit rund 79 Prozent der Stimmen. Für Bernie Sanders hatten sich etwa 21 Prozent ausgesprochen.

Die Demokraten wie auch die Republikaner hatten in 50 Staaten, fünf Außengebieten und in der Hauptstadt ihren Kandidaten ausgesiebt. Clinton gewann bei den Demokraten 34 dieser 56 Wahlen, Sanders 22.

Die frühere First Lady wird aller Voraussicht nach im Kampf um das Weiße Haus am 8. November gegen ihren republikanischen Konkurrenten Donald Trump antreten. Die Republikaner hatten ihre Vorwahlen bereits abgeschlossen. Endgültig werden Parteitage im Juli über die Kandidaturen entscheiden.

Sanders hat angekündigt, seinen inhaltlichen Kampf bis zur Convention in Philadelphia nicht aufgeben zu wollen. Er sagte noch am Dienstag, die „politische Revolution“ werde weitergehen. Für Donnerstagabend (Ortszeit) ist eine Videokonferenz des Senators von Vermont aus seinem Heimatort angekündigt.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Washington

Der ehemalige republikanische Präsidentschaftskandidat Mitt Romney will seinen Parteifreund Donald Trump nicht als US-Präsidenten.

mehr
Mehr aus Politik
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Serie, Weltkrieg, erster Weltkrieg, zweiter Weltkrieg Teaser der den User auf die Sonderseiten zum Thema Weltkrieg führen soll image/svg+xml Image Teaser Weltkrieg 2015-09-23 de Serie Erinnerung an Weltkriege Alle Beiträge und Bildergalerien zum Thema sowie Infos zu Ausstellungen und Museen finden Sie auf unseren Sonderseiten. Alle Veranstaltungen und Freizeittipps in Ihrer Nähe finden Sie hier. > Erster Weltkrieg > Zweiter Weltkrieg 1914 bis 1918 1939 bis 1945
Benjamin Barz Ostsee-Zeitung Ostsee-Zeitung Lererbriefe, Meinung, Teaser der den User auf die Seite "Leserbriefe" führen soll image/svg+xml Image Teaser „Leserbriefe“ 2015-09-23 de Meinung Ihre Leserbriefe Über unser Kontaktformular können Sie uns gern Lob, Kritik, Ideen oder andere Anmerkungen zu aktuellen Themen aus Ihrer Region, MV und der Welt zusenden. Wir freuen uns auf Ihre Meinung. Hier geht es zum Formular.