Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik „Comeygate“ und die offenen Fragen
Nachrichten Politik „Comeygate“ und die offenen Fragen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:42 12.05.2017
Nicht zu beneiden: Donald Trumps Regierungssprecher Sean Spicer muss ständig neue Begründungen für das Wirrwarr im Weißen Haus finden. Quelle: Pablo Martinez Monsivais
Anzeige
Washington

US-Präsident Donald Trump und das Weiße Haus sehen sich im Zusammenhang mit dem Rauswurf von FBI-Direktor James Comey einer Reihe von Fragen und Widersprüchen ausgesetzt. Eine Auflistung.

1. Was sind die wirklichen Gründe für die Entlassung?

2. Warum hatte das Weiße Haus für die Entlassung keinerlei Kommunikationsstrategie und wurde von der Welle der Kritik so überrascht?

3. Sind (auch) deswegen die Tage von Sean Spicer gezählt, der sich am Abend des Rauswurfs von Comey buchstäblich in die Büsche des Weißen Hauses schlug, um Reportern zu entgehen?

4. Warum begründete Trump den Rauswurf erst mit einer Empfehlung des Justizministeriums unter Jeff Sessions und Rod Rosenstein, wenn er zwei Tage später sagt, er habe Comey auch unabhängig von deren Empfehlungen feuern wollen?

5. Warum hat auch Vizepräsident Mike Pence öffentlich gesagt, Trump habe sich ganz und gar auf die Empfehlung des Ministeriums gestützt - also das Gegenteil von Trump?

6. Warum haben Sessions und Rosenstein ihre Memos für Trump geschrieben? Auf eigene Veranlassung, oder weil der Präsident sie darum bat?

7. Wie konnte Trump sich so in seiner Einschätzung irren, die Demokraten würden zustimmend bis begeistert auf Comeys Rauswurf reagieren?

8. Warum spielt die ursprüngliche Begründung des Weißen Hauses, Comey habe sich im Zusammenhang mit Hillary Clintons E-Mail-Affäre grobe Fehler zuschulden kommen lassen, plötzlich keine Rolle mehr?

9. Sind Trumps Anwürfe an Comeys Adresse, er sei ein Aufschneider und ein Prahlhans, Beleg für die These, Trump könne es nicht ertragen, wenn auch jemand anders neben ihm im Licht der Öffentlichkeit steht?

10. Wenn Comey ein Aufschneider und ein Prahlhans und unfähig zur Führung des FBI ist, warum hat Trump ihm dann mehrfach auch öffentlich das Vertrauen ausgesprochen?

11. Wird die Strategie des Weißen Hauses verfangen, den Medien „Obsessionen“ vorzuwerfen, weil sie wegen der mehrfach wechselnden Begründungsstrategie des Weißen Hauses beharrlich nachfragen?

12. Ist es einem US-Präsidenten gestattet, den FBI-Direktor zu laufenden Ermittlungen zu befragen? Drei Mal? Auch, wenn er möglicherweise selber betroffen ist? Darf er ihn bitten, ihn „möglichst“ in Kenntnis zu setzen, falls ermittelt wird?

13. Darf der FBI-Direktor darauf antworten?

14. Warum hat Trump die härteste Form der Kündigung gewählt und Comey rausgeworfen, als der in Los Angeles war?

15. Wenn Trump Comey tatsächlich schon seit längerem feuern wollte, warum hat er dann keine Idee, wer ihm nachfolgen könnte?

16. Wenn Trump jemanden aus seinem Umfeld auswählt, werden dann die moderaten Senatoren ihm oder ihr zustimmen?

17. Wird das FBI - Bundespolizei, Behörde und Inlandsgeheimdienst mit 36 000 Mitarbeitern - auf Sicht unabhängig arbeiten können?

18. Können die Republikaner im Kongress dem größer werdenden öffentlichen Druck widerstehen, einen Sonderermittler mit der Untersuchung einer russischen Beeinflussung der US-Wahl und möglicher Absprachen mit dem Trump-Team zu betrauen?

19. Wird der offene Widerspruch des amtierenden FBI-Direktors Andrew McCabe zu Trump - anders als der Präsident behauptet, habe Comey großen Rückhalt im FBI gehabt - Konsequenzen für den FBI-Mann haben?

20. Wer sind die „unzähligen“ FBI-Mitarbeiter, die nach Angaben von Trump-Sprecherin Sarah Sanders begeistert auf Comeys Entlassung reagiert haben, und warum kann sie auf Nachfragen nicht sagen, ob es Dutzende oder Hunderte seien?

21. Werden die Russland-Ermittlungen des FBI fortgesetzt werden?

dpa

Mehr zum Thema

Blitzartig ist FBI-Chef Comey entlassen worden, und nun schlagen in Washington die Wellen hoch: Will Trump die Russland-Ermittlungen stoppen? Der Präsident dagegen sagt, der Grund sei „ganz einfach“.

10.05.2017

Dieses ist ein echtes politisches Erdbeben. Sein Epizentrum reißt den FBI-Chef mit sich, es wirbelt die Russland-Ermittlungen gegen Trumps Team durcheinander - und die Tiefenfolgen dieser tektonischen Erschütterungen sind vollkommen unklar.

10.05.2017

Nach dem Rauswurf von James Comey gerät Donald Trump immer stärker unter Druck. Für seine Entscheidung hat er gleich mehrere Begründungen - an allen gibt es Zweifel.

11.05.2017

Düsseldorf (dpa)- Landtagswahlen in Nordrhein-Westfalen waren oft Vorboten für die Bundespolitik. Wegen der großen Zahl der Stimmberechtigten werden sie gelegentlich „kleine Bundestagswahl“ genannt.

12.05.2017
Politik Nach Terrorverdacht in Bundeswehr - Von der Leyen immer unbeliebter

Der Fall Franco A. wirft seinen Schatten auf Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen. Im aktuellen Deutschlandtrend hat die Ministerin deutlich an Ansehen in der Bevölkerung eingebüßt.

12.05.2017
Politik «Trendwende geschafft» - Mehr Sozialwohnungen gebaut

Die Zahl neu gebauter Sozialwohnungen ist deutlich gestiegen. Im Jahr 2016 wurden bundesweit insgesamt 24 550 solcher Wohnungen errichtet - rund 10 000 mehr als ...

12.05.2017
Anzeige