Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Comey-Notizen von Gesprächen mit Trump veröffentlicht
Nachrichten Politik Comey-Notizen von Gesprächen mit Trump veröffentlicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:19 20.04.2018
Die Comey-Papiere: Die Notizen des früheren FBI-Chefs James Comey nach Gesprächen mit US-Präsident Donald Trump sind jetzt teilweise veröffentlicht worden. Quelle: dpa
Anzeige
Washington

Vor einem Jahr hat Donald Trump den damaligen FBI-Chef James Comey gefeuert, jetzt sind Teile von Comeys persönlichen Notizen von Gesprächen mit dem Präsidenten publik geworden. 15 Seiten von Comeys Memos liegen vor und sind online einsehbar, manche Passagen sind jedoch geschwärzt. Sie gelten als wichtige Beweise bei den Nachforschungen von Sonderermittler Robert Mueller zu einer möglichen Einmischung Russlands in die Wahl 2016 und die Frage, ob der Präsident sich mit Comeys Entlassung der Behinderung der Justiz schuldig gemacht haben könnte. Comey wurde entlassen, als das FBI Ermittlungen aufnahm.

Comeys Aufzeichnungen behandeln die ersten drei Monate der Amtszeit Trumps, die von Personalwechseln im Weißen Haus und ersten Enthüllungen über mögliche Verbindungen seines Wahlkampfteams nach Russland überschattet wurden. Nach eigenen Angaben hatte Comey damals die Memos angefertigt, um eines Tages nicht nur sich selbst, sondern auch das FBI schützen zu können.

Ex-FBI-Chef James Comey: Seine Memos könnten US-Präsident Donald Trump belasten.. Quelle: Imago

Das US-Justizministerium hat die Notizen nun auf Betreiben einiger republikanischer Abgeordneter an den Kongress übergeben. Comey beschreibt unter anderem ein Abendessen im Weißen Haus, bei dem der Präsident unbedingte Loyalität von ihm gefordert haben soll. Zudem ist in den Memos von einem Treffen im Oval Office die Rede, bei dem der Präsident ihn zu einer Einstellung der Ermittlungen gegen den damaligen nationalen Sicherheitsberater Michael Flynn gedrängt haben soll.

Der Präsident zeigte demnach zudem Unbehagen über ein umstrittenes Dossier eines britischen Ex-Spions. Darin ist von angeblichen Sexabenteuern Trumps mit Prostituierten in Moskau die Rede. Er distanzierte sich zwar vehement von den Vorwürfen. Doch erklärte Trump auch, dass Kremlchef Wladimir Putin ihm gesagt habe, dass es in Russland „einige der schönsten Huren der Welt“ gebe. Wann der russische Präsident diese Bemerkung gemacht haben soll, sagte Trump Comey nicht.

Trump twitterte, Comeys Notizen zeigten „ganz klar, dass es keine Einmischung und keine Behinderung“ gegeben habe. Zudem warf er dem Ex-FBI-Chef vor, geheime Informationen durchgestochen zu haben.

Von dpa/RND

Ein drohender Handelskrieg belastet die Beziehungen zwischen den USA und der EU. Finanzminister Olaf Scholz ist optimistisch, dass es noch zu einer Einigung kommt.

20.04.2018

Eine Mitarbeiterin des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge in Bremen soll in bis zu 2000 Fällen Asylanträge ohne die nötigen Voraussetzungen gewährt haben. Die Asylbewerber sollen ihr systematisch zugeführt worden sein.

20.04.2018

Der König von Swasiland hat sein Land umbenannt. Künftig solle es wieder eSwatini heißen, gab Monarch Mswati III. bei Feierlichkeiten zum 50. Jahrestag der Unabhängigkeit des Zwergenstaats im Süden Afrikas bekannt. Die Umbenennung hat vor allem emotionale Gründe – und freut auch einige Schweizer.

20.04.2018
Anzeige