Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Das Entlassungsschreiben von FBI-Direktor Comey
Nachrichten Politik Das Entlassungsschreiben von FBI-Direktor Comey
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:12 10.05.2017
Das Entlassungsschreiben des US-Präsidenten an den bisherigen Chef des FBI. Quelle: Jon Elswick
Washington

US-Präsident Donald Trump hat am Dienstag FBI-Direktor James Comey fristlos entlassen. dpa dokumentiert das Schreiben, das mehreren US-Medien vorliegt, im Wortlaut:

„Lieber Direktor Comey,

ich habe vom Generalbundesanwalt und seinem Stellvertreter die angehängten Briefe erhalten, die Ihre Entlassung als Direktor des Federal Bureau of Investigation empfehlen. Ich habe diese Empfehlung akzeptiert, Sie sind hiermit entlassen und werden mit sofortiger Wirkung aus dem Amt entfernt.

Ich weiß es zwar sehr zu schätzen, dass Sie mich in drei verschiedenen Situationen darüber informiert haben, dass nicht gegen mich ermittelt werde; dennoch stimme ich mit dem Justizministerium darin überein, dass Sie nicht in der Lage sind, das FBI effektiv zu führen.

Es ist essenziell, eine neue Führung für das FBI zu finden, die das Vertrauen der Öffentlichkeit und das Zutrauen in die Kernaufgaben seiner Aufgaben in der Strafverfolgung wieder herstellt.

Ich wünsche Ihnen für künftige Unternehmungen bestes Gelingen.

Donald J. Trump“

dpa

Mehr zum Thema

Aus heiterem Himmel hat US-Präsident Donald Trump FBI-Chef James Comey entlassen - und das mit sofortiger Wirkung.

10.05.2017

Blitzartig ist FBI-Chef Comey entlassen worden, und nun schlagen in Washington die Wellen hoch: Will Trump die Russland-Ermittlungen stoppen? Der Präsident dagegen sagt, der Grund sei „ganz einfach“.

10.05.2017

James B. Comey erregte nicht durch seine Statur Aufsehen - 2,03 Meter ist der Chef der US-Bundespolizei FBI groß. Er gilt vielmehr als eine der herausragenden Figuren im Präsidentschaftswahlkampf 2016.

10.05.2017

Nach der Landtagswahl in Schleswig-Holstein bringen sich die Parteien in Position für mögliche Koalitionen. Wahlsieger Günther will „Jamaika“ und schlägt bereits inhaltlich Pflöcke ein. Aber auch die SPD hat trotz Wahlschlappe Regierungsambitionen.

09.05.2017

Vor zwei Monaten wurde Südkoreas Präsidentin wegen eines Korruptionsskandals abgesetzt. Jetzt will der Linksliberale Moon Jae In das Land als neuer Präsident einen.

09.05.2017

Anfangs sah alles eher nach einer Kuriosität aus, nach einem durchgeknallten Sonderling. Doch nach und nach weitet sich die Bundeswehr-Affäre um Franco A. aus und gewinnt ein erschreckendes Format. Ein Kommentar von Dieter Wonka.

09.05.2017