Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Die Römischen Verträge
Nachrichten Politik Die Römischen Verträge
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:32 25.03.2017
Flaggen der EU-Mitgliedsstaaten im Konservatorenpalast in Rom. Quelle: Alessandra Tarantino
Anzeige
Brüssel

Sechs Staaten - Deutschland, Frankreich, Italien, Belgien, die Niederlande und Luxemburg - unterzeichneten am 25. März 1957 die „Römischen Verträge“ und legten damit den Grundstein für die heutige Europäische Union (EU).

Der Vertrag zur Gründung der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) und der Vertrag für die Europäische Atomgemeinschaft (Euratom) traten am 1. Januar 1958 in Kraft. Vorläufer der neuen Zusammenschlüsse war die 1951 gegründete „Europäische Gemeinschaft für Kohle und Stahl“ (Montanunion), die die beiden rüstungsrelevanten Wirtschaftsbranchen gemeinsam kontrollierte.

Ziel des EWG-Vertrags war es, innerhalb von zwölf Jahren einen gemeinsamen Markt zu verwirklichen sowie die Wirtschaftspolitik schrittweise anzunähern. Die Mitgliedstaaten vereinbarten den Aufbau einer Zollunion mit einem gemeinsamen Außenzoll, den Abbau interner Handelshindernisse sowie den freien Verkehr von Waren, Personen, Dienstleistungen und Kapital. Der Euratom-Vertrag legte gemeinsame Regeln für die zivile Nutzung der Atomenergie fest. Aus der EWG wurde später die EG und dann die EU.

dpa

Mehr zum Thema

Rom (dpa) - Die Europäische Union feiert heute in Rom ihren 60. Geburtstag. Gleichzeitig wollen in der italienischen Hauptstadt Zehntausende für und gegen die EU demonstrieren.

25.03.2017

Die Europäische Union hat Krisenjahre hinter sich - aber beim Jubiläumsgipfel in Rom schlagen viele einen positiven Grundton an. Einige glauben sogar, die EU werde es ewig geben.

25.03.2017

Rom (dpa) - Wenige Tage vor dem Start der Brexit-Verhandlungen haben sich die 27 verbleibenden EU-Länder in Rom feierlich zu einer gemeinsamen Zukunft bekannt. Bei einem Sondergipfel zum 60.

25.03.2017

Bei der Landtagswahl im Saarland haben die Bürger jeweils nur eine Stimme. Mit dieser wird gleichzeitig die Landes- und eine der drei Wahlkreislisten einer Partei gewählt.

25.03.2017

Sieben Jahre lang haben die Amerikaner bisher mit der Gesundheitsversorgung von Ex-Präsident Obama gelebt. Offiziell heißt das Gesetz, das als „Obamacare“ bekannt wurde, „Patient Protection and Affordable Care Act“ – „Gesetz zum Schutz von Patienten und für bezahlbare Versorgung“. Trump will nun einige Veränderungen auf den Weg bringen.

25.03.2017

Generalbundesanwalt Peter Frank hat vor einer radikalen Strömung bei den Reichsbürgern gewarnt.

25.03.2017
Anzeige