Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Dreijährige schießt auf schwangere Mutter
Nachrichten Politik Dreijährige schießt auf schwangere Mutter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:54 19.04.2018
Polizisten untersuchen den Ort des Dramas auf einem Parkplatz in Merrillville. Quelle: Rob Earnshaw/the Times/ap
Anzeige
Merrillville

In den USA hat ein dreijähriges Mädchen seine schwangere Mutter mit einer Schusswaffe schwer verletzt. Das Mädchen hatte die Waffe im Auto gefunden, wie der Sender ABC7 am Mittwoch (Ortszeit) unter Berufung auf die Polizei meldete.

Der Vorfall ereignete sich am Dienstag auf einem Parkplatz in Merrillville im Bundesstaat Indiana. Der Partner der Frau hatte den Berichten zufolge die geladene Handfeuerwaffe auf der Mittelkonsole des Wagens liegen lassen und ging in einen Laden. Die Mutter, die Dreijährige sowie ein einjähriger Junge warteten im Auto. Das Mädchen ergriff demnach die Waffe und feuerte einen Schuss ab, der die Mutter in die Brust traf.

Die in der sechsten Woche schwangere Frau wurde in ein Krankenhaus in Chicago geflogen, schrieb die „Chicago Tribune“. Der Vater wurde festgenommen. „Es war ein unglückseliger, fahrlässiger Vorfall, der zu verhindern gewesen wäre und der niemals passieren dürfte“, sagte der Polizeichef von Merrillville, Joseph Petruch, dem Blatt.

dpa

Strafzölle, Syrien-Konflikt und neue Sanktionen für Russland – am Donnerstag trifft Bundesfinanzminister Olaf Scholz erstmals auf den US-Vizepräsident Mike Pence. Die Einladung ins Weiße Haus kam überraschend.

19.04.2018

Strafzölle, Eskalation in Syrien, Russland-Sanktionen, die auch deutsche Unternehmen treffen: Die Liste der Themen ist lang, wenn der deutsche Vizekanzler Scholz erstmals US-Vizepräsident Pence trifft.

20.04.2018

59 Jahre nach der Revolution geht in Havanna eine Ära zu Ende: Erstmals seit 1959 rückt ein Präsident an die Staatsspitze, der nicht Castro heißt. Der Ein-Parteien-Staat hofft auf einen reibungslosen Übergang – doch unter den Gewinnern und Verlierern im neuen Kuba wachsen die Spannungen.

19.04.2018
Anzeige