Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Durchsuchungen gegen Terrorunterstützer
Nachrichten Politik Durchsuchungen gegen Terrorunterstützer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:32 08.02.2017
Die Ermittlungen richten sich gegen mutmaßliche Unterstützer syrischer Extremisten. Quelle: Paul Zinken/archiv
Anzeige
Karlsruhe

In Nordrhein-Westfalen und Großbritannien gehen Ermittler seit dem Morgen mit Durchsuchungen gegen mutmaßliche Unterstützer syrischer Extremisten vor.

Die Aktionen in mehreren Städten richten sich gegen zwei Beschuldigte, die seit mehreren Jahren die Al-Kaida-nahe Miliz Fatah-al-Scham-Front unterstützt haben sollen. Das teilte die Bundesanwaltschaft am Mittwoch in Karlsruhe mit. Beiden werde vorgeworfen, für die Miliz Spenden gesammelt zu haben und über Hilfskonvois Krankenwagen, medizinisches Gerät, Medikamente und Nahrungsmittel nach Syrien geliefert zu haben.

Bei der Fatah-al-Scham-Front handelt es sich um die frühere Al-Nusra-Front. Die Bundesanwaltschaft stuft die Organisation als ausländische terroristische Vereinigung ein.

Die Lieferungen nach Syrien liefen den Angaben zufolge über den Verein Medizin mit Herz und die Vorgängerorganisation Medizin ohne Grenzen. Medizin mit Herz sitzt in Hennef bei Bonn und wird wegen seiner Verbindungen zur regionalen salafistischen Szene vom Verfassungsschutz beobachtet. Die Behörden warnen davor, dass der 2013 gegründete Verein unter dem Deckmantel von Hilfsangeboten versucht, bevorzugt Flüchtlinge in den Extremismus hineinzuziehen.

Die Durchsuchungen dienten dazu, Beweise für die Lieferungen an die Miliz sicherzustellen, hieß es. Wo genau die Aktionen stattfinden, welchen Bezug es nach Großbritannien gibt und um wen es sich bei den Beschuldigten handelt, wurde zunächst nicht mitgeteilt. Die kriminalpolizeilichen Ermittlungen laufen den Angaben zufolge über das nordrhein-westfälische Landeskriminalamt.

dpa

Mehr zum Thema

Die Wasserversorgung in der von der Terrormiliz Islamischer Staat kontrollierten syrischen Stadt Al-Rakka ist nach Angaben von Beobachtern durch Luftangriffe unterbrochen worden.

03.02.2017

In den vergangenen Jahren gab es mehrfach Berichte über Tötungen und Folter in syrischen Gefängnissen. Amnesty International legt nun Zeugenaussagen zu systematischen Massenhinrichtungen vor.

07.02.2017

Das Militärgefängnis Saidnaja nördlich von Damaskus ist in Syrien seit langem berüchtigt. In einer neuen Amnesty-Untersuchung berichten Augenzeugen von unfassbaren Gräueltaten.

07.02.2017
Politik Brief von King-Witwe zitiert - US-Senatorin wird Wort entzogen

Im US-Kongress ist es zu einer ungewöhnlich scharfen Auseinandersetzung zwischen Senatoren gekommen: Die Republikaner entzogen ihrer demokratischen Kollegin Elizabeth Warren das Rederecht, weil sie den designierten Justizministers Jeff Sessions zu hart angegangen sei.

08.02.2017

Um die Länder zu entlasten, will die Bundesregierung ihre Kompetenzen bei der Abschiebung von Asylbewerbern laut einem Zeitungsbericht ausweiten.

08.02.2017

Das schottische Regionalparlament hat in einer Protestabstimmung gegen das Brexit-Gesetz der britischen Regierung votiert.

08.02.2017
Anzeige