Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Erdogan will neues Kapitel aufschlagen
Nachrichten Politik Erdogan will neues Kapitel aufschlagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:12 26.09.2018
Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan trifft am Donnerstag zu einem Staatsbesuch in Berlin ein. Quelle: Burhan Ozbilici/ap
Berlin

Der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan hat Deutschland aufgerufen, in den politisch belasteten Beziehungen beider Staaten „ein neue Seite“ aufzuschlagen.

Zugleich formulierte er in einem Meinungsartikel in der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ mehrere Forderungen an die deutsche Regierung unter der Überschrift „Erwartungen an Deutschland“. Erdogan trifft am Donnerstag zu einem Staatsbesuch in Berlin ein.

„Wir sind verpflichtet, unsere Beziehungen auf Basis beiderseitiger Interessen und fern von irrationalen Befürchtungen vernunftorientiert fortzuführen“, schreibt Erdogan. Er weist auf eine „einseitige und verantwortungsferne Vorgehensweise der amerikanischen Regierung“ hin und ruft zu einem Schulterschluss „zum Schutze aller Staaten“ auf, um destruktive Handelskonflikte zu verhindern.

Erdogan beklagt, dass ein erstarkender Rechtsradikalismus und ein „institutioneller Rassismus“ die größten Gefahren für die freiheitlich-demokratische Grundordnung in Europa seien. „Zuweilen stellt Islamfeindlichkeit gleichzeitig die größte Hürde bei den Beitrittsverhandlungen der Türkei zur EU dar“, schreibt er. Erdogan erwartet von der deutschen Regierung eine Unterstützung der Türkei im Kampf gegen die verbotene Kurdenpartei PKK, die linksradikale DHKP-C sowie die Gülen-Bewegung, die von Ankara für den Putschversuch im Sommer 2016 verantwortlich gemacht wird.

dpa

Der türkische Präsident polarisiert wie kaum ein anderer Politiker. Am Donnerstagabend wird er in Berlin erwartet. Bei den Deutsch-Türken in Kreuzberg löst das gemischte Gefühle aus.

26.09.2018

Erstmals sitzt US-Präsident Trump einem Treffen des UN-Sicherheitsrats in New York vor. Den Auftritt nutzt er, um erneut gegen den Iran zu wettern – aber auch China bekommt sein Fett weg.

26.09.2018

Kann Merkel sich halten - oder wird auch sie nach dem Sturz ihres Vertrauten Volker Kauder aus dem Amt gedrängt? Nur eines ist klar: Die Kanzlerin muss kämpfen.

26.09.2018