Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Ermittlungsverfahren gegen AfD-Abgeordneten
Nachrichten Politik Ermittlungsverfahren gegen AfD-Abgeordneten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:23 14.02.2018
Jens Maier (l), Mitglied der AfD Bundestagsfraktion in der 19. Legislaturperiode, und Noah Becker. Fotos: Kappeler/Kalaene Quelle: Kappeler/Kalaene
Anzeige
Berlin

Nach einer rassistischen Twitter-Äußerung über Noah Becker hat die Staatsanwaltschaft Dresden ein Ermittlungsverfahren gegen den AfD-Bundestagsabgeordneten Jens Maier wegen des Verdachts der Beleidigung eingeleitet.

Sprecher Lorenz Haase sagte der Zeitung „Welt“ (Mittwoch): „Jetzt gehen die Ermittlungen los.“ Zuvor hatte der Bundestag dem Bericht zufolge gegen diesen Schritt innerhalb einer Frist von 48 Stunden keinen Widerspruch eingelegt - womit die Immunität von Maier für die Dauer des Verfahrens aufgehoben ist.

Über den Twitter-Account des sächsischen Abgeordneten war Anfang Januar mit Bezug auf den Sohn von Tennislegende Boris Becker der Satz veröffentlicht worden: „Dem kleinen Halbneger scheint einfach zu wenig Beachtung geschenkt worden zu sein, anders lässt sich sein Verhalten nicht erklären.“ Der Kommentar wurde später gelöscht. Maier erklärte, nicht er selbst, sondern ein Mitarbeiter habe die Zeilen verfasst. Diesem habe er eine Abmahnung erteilt.

Laut „Welt“ hatte die Staatsanwaltschaft Maier in den vergangenen Tagen über die geplante Einleitung des Verfahrens unterrichtet. „Herr Maier hat sich daraufhin bislang nicht geäußert“, sagte Oberstaatsanwalt Lorenz.

Beckers Anwalt Christian-Oliver Moser hatte nach Veröffentlichung des Tweets Strafanzeige erstattet sowie Strafantrag gestellt. Der Kommentar des sächsischen Abgeordneten hatte sich auf ein Interview bezogen, in dem Becker erklärt, Berlin sei im Vergleich zu London oder Paris eine „weiße Stadt“, er selbst sei wegen seiner braunen Hautfarbe attackiert worden. Becker hat ein Maler-Atelier in Berlin, arbeitet als DJ und ist Mitglied einer Band.

Maier ist Richter. Er gehört dem rechtsnationalen Flügel der Partei um den Thüringer Fraktionsvorsitzenden Björn Höcke an.

dpa

Mehr zum Thema

Auch der Verzicht von Noch-Parteichef Martin Schulz auf das Amt des Außenministers hilft der SPD nicht aus dem Umfrage-Tief heraus.

16.02.2018

Auch der Verzicht von Noch-Parteichef Martin Schulz auf das Amt des Außenministers hilft der SPD nicht aus dem Umfrage-Tief heraus.

16.02.2018

CSU-Bekenntnis zu Heimat, eine angriffslustige Andrea Nahles und eine Kanzlerin, die selbstbewusst Kritik entgegentritt - die quälende Regierungsbildung bestimmt den politischen Start in die Fastenzeit.

14.02.2018

Der frühere SPD-Vorsitzende Kurt Beck rät den Mitgliedern der Partei, grünes Licht für eine erneute Große Koalition zu geben. Er betonte, dass die SPD in den Koalitionsverhandlungen viel Gutes durchgesetzt habe.

14.02.2018

Zum Jahrestag der Festnahme des in der Türkei inhaftierten „Welt“-Korrespondenten Deniz Yücel nährt der türkische Ministerpräsident Binali Yildirim Hoffnung auf baldige Bewegung in dem Fall. „Ich bin der Meinung, dass es in kurzer Zeit eine Entwicklung geben wird.“

19.02.2018

Der politische Aschermittwoch geht auf einen Viehmarkt im 19. Jahrhundert im niederbayerischen Vilshofen zurück, später folgten dort Kundgebungen des Bauernbundes.

16.02.2018
Anzeige