Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Euro-Gegner der AfD in „revolutionärem Getümmel“
Nachrichten Politik Euro-Gegner der AfD in „revolutionärem Getümmel“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
02:27 24.03.2014
Wie in einem revolutionären Getümmel wird oft nach allen Seiten kräftig ausgeteilt.“AfD-Chef Bernd Lucke
Erfurt

Es hat sich was angestaut an der Basis. Zorn, Misstrauen und Empörung brechen hervor und treiben den Bundesparteitag der Alternative für Deutschland (AfD) am Wochenende zeitweise an die Schwelle zum Chaos. Es ist der Machtanspruch des Parteigründers Bernd Lucke, der viele der rund 1000 in Erfurt versammelten Mitglieder so erregt. Lucke wollte der Partei eine neue Führungsstruktur verpassen und seinen Einfluss massiv ausbauen. Der Plan scheitert. Kurz vor der Europawahl stutzen die Mitglieder ihren Parteichef zurecht, sie stürzen ihn aber nicht. Lucke bleibt der starke Mann der Euro-Gegner. Buh-Rufe und Pfiffe empfangen Lucke, als er am Samstag ans Rednerpult tritt — zum Rückzugsgefecht. „Ich bin selbst unglücklich über das Verfahren“, sagt Lucke. Sein überarbeiteter Antrag für die Führungsreform, der viele Mitglieder erst am Vorabend erreicht hatte, sei „nicht fristgerecht“ vorgelegt worden und werde deshalb vertagt.

Die in Erfurt versammelten Mitglieder hatten Lucke zuvor ihren Unmut spüren lassen. „Das Ganze hat schon sehr stark autokratische Züge“, sagt ein Delegierter. Die Delegierten feuern reihenweise Geschäftsordnungs-Anträge ab, der Versammlungsleitung entgleitet die Kontrolle. „Wir verlieren völlig den Faden“, seufzt Parteitagsleiter Bernd Kölmel ins Mikrofon.

Luckes Pläne hatten vorgesehen, dass anstelle der bisherigen Spitze aus drei gleichberechtigten Vorstandssprechern nur noch ein Parteivorsitzender die AfD führen soll — er selbst. Die künftige Parteispitze sollte unliebsame Vorstandsmitglieder absetzen oder ganze Gebietsverbände der AfD auflösen können, wenn sie einen Verstoß gegen die Satzung sieht. „Wie in einem revolutionären Getümmel wird oft nach allen Seiten kräftig ausgeteilt“, beschreibt Lucke die Lage in der AfD. „Wenn wir dazu finden könnten, dass die Umgangsformen bei uns ein bisschen weniger pseudorevolutionär werden.“

Mit der Abgrenzung nach rechts positioniert sich Lucke im innerparteilichen Konflikt. Lucke sieht die AfD als „Partei des gesunden Menschenverstands“. Große Einigkeit demonstriert die Basis beim Europawahl-Programm. Die AfD will einen „geplanten und geordneten Ausstieg aus dem Einheitseuro“.



Peter Wütherich

Die Abstimmung hat keine rechtliche Bindung — wohl aber einen hohen Symbolcharakter: In der italienischen Region Venetien haben sich 89 Prozent der 2,4 Millionen Teilnehmer ...

24.03.2014

Steinmeier warnt Moskau. Ukrainische Kapitäne verweigerten Schießbefehl aus Kiew.

24.03.2014

Mit teils deutlichen Erfolgen für die rechtsextreme Front National und die konservative Opposition haben die Wähler in Frankreich der sozialistischen Regierung unter Präsident ...

24.03.2014